Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
512 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Die Zauberfrau
Eingestellt am 13. 07. 2001 16:25


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Der kleine Grauhai
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 16
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Heute, am fr├╝hen Morgen, traf ich die Zauberfrau. Sie sa├č im Cafe, ein paar Tische von mir entfernt und schrieb auf einem kleinen Zettel, w├Ąhrend ich meine Augen nicht von ihr abwenden konnte. Ihr Gesicht war wie die Sonne, so strahlte es in der Gegend herum und ich bin mir sicher, auch wenn ich mit dem R├╝cken zu ihr gesessen h├Ątte, die Verzauberung w├Ąre ebenso wirksam gewesen, denn gleich der Sonnenstrahlen konnte ich ihre unwirklich vollkommene Seele auf meiner Haut warm und deutlich sp├╝ren. Solche Begegnungen habe ich wahrlich nicht jeden Tag und ich denke seit diesem Morgen die ganze Zeit nur an sie. Sollte ich erkl├Ąren warum sie mich verzaubert hat, ich k├Ânnte es nicht, es ist eine Magie die jeder Beschreibung spottet, denn Zauberfrauen zaubern unsichtbar, sie sind die Herrinnen der kleinen Gef├╝hlsfeen in unseren Herzen.
Nun sitze ich zu Hause und bin v├Âllig gefangen. Ich wei├č, sie wu├čte was sie tat und ich wei├č auch, ich werde sie wiedersehen und dann werde ich sie ansprechen und sie wird mich anlachen und sie wird mich noch mehr verzaubern und ich werde den Tr├Ąnen nah sein und ihren Lippen und ich werde sie lieben. So wird es sein, denn solche Verzauberungen geschehen nicht ohne Grund, immer gehen sie einen Weg der vorbestimmt ist. Und meine Zauberfrau hat mich zu sich gew├╝nscht, ihre Zauberstrahlen haben dort im Cafe nach mir gesucht, mich gefunden und mich eingefangen. Von diesem Moment an geh├Ârte ich ihr und ich werde sie wiedersehen.

Und weil ich nicht warten kann und meine Theorie ├╝berpr├╝fen mu├č, gehe ich schnell zur├╝ck in mein Cafe und sie sitzt wieder dort und ich sage, darf ich hier bei dir sein und sie sagt, sie zittert und sagt, ich habe die ganze Zeit an dich gedacht, was hast du mit mir getan, du hast mich verzaubert und ich setzte mich und lache und gebe ihr meine Hand und die Sonne scheint uns beiden mitten ins Gesicht.

__________________
Kommt doch mal in mein Korallenriff

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


gladiator
Manchmal gelesener Autor
Registriert: May 2001

Werke: 10
Kommentare: 592
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gladiator eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Sch├Ân

Hat mir gut gefallen

Gru├č
Gladiator
__________________
Die Raben fliegen in Scharen, der Adler fliegt allein.

Bearbeiten/Löschen    


loona
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2000

Werke: 0
Kommentare: 402
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hi Grauhai...

Eine sch├Âne Geschichte. Warm.






Folgendes fiel mir auf (und aus dem Leseflu├č):
-"Ihr Gesicht war wie die Sonne, so strahlte es in der Gegend herum" - ist es nicht sie, die strahlt (denn es ist ja nicht vom Sehen des Gesichts abh├Ąngig, das Strahlen zu sp├╝ren...) - und vielleicht ohne ds flapsige "herum" ("ugs." w├╝rden Deutschlehrende dranschreiben, ich bin's ja nicht ;-) )
-"Und meine Zauberfrau hat mich zu ihr gew├╝nscht". 'zu *sich* gew├╝nscht'
-Das Ende bricht mit den Zeiten. Oder einfach nur mit dem Stil? Dieses "Ich mu├č sie sofort wiedersehen"... Es ist so abrupt, pa├čt nicht zum Davor und nicht zum Danach...


My two dinars...

loona

Bearbeiten/Löschen    


Der kleine Grauhai
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 16
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
danke ihr beiden h├╝bschen

"Ihr Gesicht war wie die Sonne, so strahlte es in der Gegend herum"
Ja, hier meinte ich schon das Gesicht, das strahlt. Das mit dem "in der Gegend herum" mache ich oft, passt aber hier wirklich nicht so gut. Vielleicht:"...so strahlte es zu mir her├╝ber" oder so. Sie soll mich ja nicht ansehen. Naja, du hast recht jedenfalls. Auch mit dem "sich" nat├╝rlich... Brrr... b├Âser Fehler. ├ändere ich sofort. Am Schlu├č soll es etwas brechen, mit den Zeiten. Ich w├╝rde es vielleicht so ├Ąndern, weil es wirklich holpert:
"...werde sie wiedersehen.
Und weil ich nicht warten kann und meine Theorie ├╝berpr├╝fen mu├č, gehe ich schnell schnell zur├╝ck in mein Cafe..."
Ja, das gef├Ąllt mir besser. Danke loona, hast mir geholfen und danke Gladiator, f├╝r dein nettes Wort. .
Der Grrrrr...auhai.




__________________
Kommt doch mal in mein Korallenriff

Bearbeiten/Löschen    


visco
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2001

Werke: 24
Kommentare: 206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um visco eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Die Zauberfrau

Lieber kleiner Grauhai,

einfach zauberhaft, deine kleine Geschichte - mit deiner Flosse knapp an der Rubrik "Erotisches" vorbeigeschrammt.

Es gr├╝├čt dich,
Viktoria.

Bearbeiten/Löschen    


Der kleine Grauhai
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 16
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Vielen Dank

f├╝r das zauberhaft Victoria, ich wei├č es wohl zu sch├Ątzen und gehe jetzt sogar ein bi├čchen zufrieden ins Algenbett. Liebe Gr├╝├če vom (kleinen) Grauhai.
__________________
Kommt doch mal in mein Korallenriff

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!