Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
94 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die Zeit
Eingestellt am 14. 12. 2000 00:24


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Zeit sitzt mir nicht mehr im Nacken,
denn sie war viel zu lang mein Gast.
Und was gilt Zeit in all den Stunden,
wenn man das Wichtigste verpaßt?

„Ein Leben lang“ ...
schreibt manche Story
und oft ist so viel nicht gemeint.
Denn mißt die Zeit meist eine Strecke
ist die Gerade wahrer Freund.

Ihr Startpunkt ist nicht vorgemerkt
man bestimmt ihn meist eigenhÀndig.
Das Selbst einmal vorausgeschickt,
bleibt man in Folge wendig.

Sie lĂ€ĂŸt die Möglichkeiten offen,
setzt man sich Ziele, mittendrin,
bleibt zu erforschen, bleibt zu hoffen,
dies macht im nÀchsten Abschnitt Sinn.

Nutzt man all seine Möglichkeiten,
wenn aus der Gerade Kurve wird,
ist selbst die Richtung relativ,
so lange sie uns mit sich fĂŒhrt.

Wer mit mir schwingt
auf dieser Linie
weil meine Route ihm gefÀllt
fĂŒr den ist sicher, dass auf Dauer,
jener auch festen Platz erhÀlt.

Dies wĂ€r‘ ein Ziel – auf Zeit gesehen.
Dies wÀre eine Möglichkeit.
Ich seh‘ die Gerade vor mir liegen
und gehe los ... ich bin bereit.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Feder
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Morgen, liebe Jutta.
Hab heute morgen das FrĂŒhstĂŒck ins BĂŒro zuhause getragen. Wollte nur kurz mal sehen, wer was geschrieben hat, bevor ich zur Firma fahre. Danke fĂŒr das, was du in mir siehst und liest.

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!