Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
353 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Die blinde Besucherin
Eingestellt am 02. 05. 2004 16:06


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Inge Anna
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die blinde Besucherin

Welt der Farben -
Reichtum seines Lebens;
im Gl├╝ck erf├╝llter Stunden
flie├čen ihm Worte
aus tiefster Seele -
und es ist ihm wichtig,
sie - die aufmerksam Lauschende -
teilhaben zu lassen
an der Freude seines Schaffens.
Und dann ber├╝hren ihre H├Ąnde,
in scheuem Echo
behutsam
den Rahmen der Leinwand,
doch es scheint ihr
als verfolgten sie
die Schatten der Aussperrung.

__________________
Die ├╝ber Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
zugespitzt

Liebe Inge Anna,

das ist nun eine sehr zugespitzte Situation, wenn ein Maler einem anderen Menschen, der keine Farben wahrnehmen kann etwas von seiner Arbeit erz├Ąhlt.
In Deinem Text wird aber sehr deutlich, wieviel der Maler durch seine Begeisterung der Zuh├Ârerin schenken kann. Auch wenn sie dann wiederum wahrnimmt, dass ihr etwas fehlt, ist sie doch von ihm beschenkt worden.
Wenn einem jemand von einem Film erz├Ąhlt oder einem Buch, das er gelesen hat, gibt er ja auch ganz viel von sich selbst mit hinein.
Ich empfinde Deinen Text als einen gl├╝cklichen Augenblick f├╝r Beide.

Liebe Gr├╝├če ins maienhafte Saarland von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Ich f├╝r meinen Teil stelle mir eine Situation vor, in der
dieser Maler gar nicht wei├č, da├č die Besucherin blind ist.
Vielleicht nimmt er nur eine Person wahr, ohne sie richtig
angeschaut zu haben und im ├ťberschwang erz├Ąhlt er von seinen Werken. Oft sind K├╝nstler Egozentriker, die nur sich selber "sehen" und andere nur wahrnehmen als Statisten
f├╝r ihre eigenen Auftritte - so k├Ânnte es auch gewesen sein.....
Liebe Inge Anna, Dein Gedicht gef├Ąllt mir, auch wenn
meine Interpretation vielleicht gar nicht zutrifft.

Dir einen sch├Ânen Abend
und ganz liebe Gr├╝├če
Irene

Bearbeiten/Löschen    


Inge Anna
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Die blinde Besucherin

Liebe Vera-Lena
ich hatte
bereits in fr├╝hester Jugend den brennenden Wunsch, irgendwann einmal das Atelier eines Malers betreten zu d├╝rfen. Eine Fr├╝herblindung hat meinen Augen die Welt der Farben versperrt, mich andererseits jedoch mit einem Lebensvorrat an Vorstellungskraft ausger├╝stet. Ja, vielleicht wird mir eines Tages besagter K├╝nstler seine Sch├Ątze zeigen und mich im Hochgef├╝hl unvergesslicher Stunden dem Himmel n├Ąherbringen.
Ich danke Dir f├╝r Deinen lieben, ausf├╝hrlichen Kommentar und gr├╝├če Dich herzlich
Inge Anna
__________________
Die ├╝ber Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen    


Inge Anna
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Die blinde Besucherin

Liebe Irene,
habe lange ├╝berlegt und dann doch meinen ganzen Mut aufgewendet, den Beitrag hier zu posten. Ja, es trifft zu, dass K├╝nstler oft nur sich selber sehen. Meinen Maler im Gedicht m├Âchte ich mir fast als Heiligen vorstellen. Hab' herzlichen Dank f├╝r Deinen mir sehr wichtigen Antwortkommentar.
Lieb gr├╝├čend und noch einen sch├Ânen Tag w├╝nschend
Inge Anna
__________________
Die ├╝ber Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen    


Wilhelm Riedel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 172
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Inge Anna,
der von dir dargestellte Maler vermittelt mit Leidenschaft die Farben seines Bildes an die blinde Besucherin, er m├Âchte sie teilhaben lassen an der ihr unbekannten Welt. Du l├Ąsst sein Vorhaben scheitern. Das erzeugt Trauer, gibt zugleich deinem Gedicht Sch├Ânheit.
Vielleicht k├Ânnte der Schluss sch├Ąrfer formuliert werden: Die Schatten des Ausgeschlossenseins verwehren den Zugang.

Liebe Gr├╝├če
Wilhelm Riedel
__________________
Wilhelm Riedel

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!