Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
435 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Die ewige Jagd
Eingestellt am 10. 07. 2004 18:54


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Cato
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2004

Werke: 3
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Cato eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es lebte mal ein Schmetterling, ein zartes Tier, fast zu schade zum T├Âten, ein Nachtfalter um genau zu sein, eine pr├Ąchtige Kreatur; hielt es die Fl├╝gel ├╝ber dem R├╝cken zusammen schien es ein unauff├Ąlliges graues Ding zu sein, ja eklig fast, aber wenn es die Fl├╝gel ausbreitete um abzuheben, verschlug es einem den Atem, denn es war das Sch├Ânste, was es auf Erden gab.

Ja, eines Tages wollte ich es fangen, damit es nur mir alleine geh├Ârte, ich war gierig nach seiner verborgenen Sch├Ânheit; denn nur sie alleine vermochte es mich gl├╝cklich zu machen. Ich hielt vorsichtig meine beiden H├Ąnde um den Schmetterling, ich versuchte seine Fl├╝gel nicht zu ber├╝hren, doch nein - es sollte mir nicht gelingen! Der Schmetterling kam frei aber sein Farbstaub blieb auf meinen Fingern. Ich war untr├Âstlich, denn nun war mein Traum unwiderruflich zerst├Ârt, und das Tier, das ich so sehr liebte war nichts weiter als ein farbloses Insekt geworden, eine behinderte Kreatur, nicht lebensf├Ąhig, so dass ich es aus Mitleid t├Âten musste.

Nun, werdet ihr fragen, die Geschichte ist damit wohl zu Ende, wo ist die Pointe, werter Autor? Ach, ich f├╝rchte ich muss euch entt├Ąuschen! Denn wo kein Ende ist, kann es auch keine Pointe geben, alles wiederholt sich, der Kreis ist nicht zu durchbrechen! Denn sooft ich es versuche, nie gelingt es mir das einzufangen, was mir lieb und teuer ist, ohne es zu zerst├Âren; doch lassen kann ich es nicht, denn es bricht mir das Herz, es einfach davon fliegen zu lassen. Dennoch bin ich bereit es immer und immer wieder zu tun.

W├╝nscht mir viel Gl├╝ck - bei der n├Ąchsten Jagd!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!