Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
90 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die geheime Prinzenrolle
Eingestellt am 09. 05. 2003 09:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die geheime Prinzenrolle
oder
Sechs MĂ€rchen wie sie wirklich waren

„Glaub nicht, dass eine Prinzessin mit Dir pennt.“
Sie schmiss den Frosch mit Schmackes an die Wand.
Wo urplötzlich ein schmucker Prinz dort stand.
„Erwischt Prinzesschen beim Tiere quĂ€len.
Mit Euch werde ich mich nie vermÀhlen.
Ich bin von Greenpeace ein Spezial-Agent“

Der Glassarg rauschte von dem Berge.
Er haucht den Kuss auf ihre Lippen
Als wollt er einen Kurzen nippen.
Schneewittchen sieht den Prinzen an:
„Oh Gott oh Gott, nicht noch ein Mann
Mir reichen meine sieben Zwerge.“

„Lasse es herunter auf die Schnelle.“
Zum Turm hoch rief der Prinz recht munter:
"Rapunzel lass dein Haar herunter.“
Hoch aus dem Turm erschallt ein Lachen:
„Mein Prinz, das wĂŒrde ich gerne machen.
Doch seit Gestern hab ich Dauerwelle.“

„Ich dreh am besten noch drei Runden.“
Missmutig sah der Prinz zum Schloss
Und trabte weiter mit seinem Ross.
„Was soll ich jetzt schon bei Dornröschen
Bei diesem total verpennten Mimöschen.
Bald hat den Wecker man erfunden.“

„Wie abgemacht, ich fĂŒlle deine Kassen.
Verrate mich nicht, mach bloß kein Scheiß
Sag nicht, dass ich Rumpelstilzchen heiß.“
„Solange Du weiter spinnst viel Gold“,
Erwidert jetzt der Prinz sehr hold,
„Brauch ich nicht abtreiben zu lassen.“

Aschenputtel entfleucht grade mit dem Wagen.
Der Prinz besieht sich den Glas-Pantoffel.
„Mein Gott was bin ich fĂŒr ein Stoffel.
Lass sie doch sausen diese Göre,
Ich weiß wem ich meine Liebe schwöre."
Und er besucht zur Nacht den Pagen.

©RT


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein MÀdchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Lady Darkover
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2001

Werke: 113
Kommentare: 215
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lady Darkover eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Talamar,

ich habe doch gleich geschmunzelt bei deiner Sicht ĂŒber die Prinzessinnen und wie ich meine ist sie dir auch gelungen.
An einigen Stellen etwas derbe (Abtreibung?), doch das hat die Ironie so an sich oder?

Lieben Gruß

Lady Darkover
__________________
Ich bitte um eure Meinung zum Text.

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Abtreibung

Hallo Lady Darkover

Ich bin Dir noch eine Antwort schuldig.
Welch GlĂŒck, Du wartest ja geduldig.
Ich bin doch auf dem Teppich geblieben.
Es wird oft wegen weniger abgetrieben.

Besser sofort,(grins) als mit 10 Jahr'
In diesem Sinne ------ Talarmar

__________________
"Die historische Wahrheit ist ein MÀdchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!