Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
263 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die große Vertreibung
Eingestellt am 25. 10. 2006 23:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die große Vertreibung (3)
(für Kinder und andere Fantasten)


Flieg, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
Scheuche die Schrecken aufs Meer hinaus

Ihr Hocken und Jammern
in Gängen und Kammern
verhext unser Weinen
lähmt furchtbar in Beinen
verwechselt die Orte
verdreht alle Worte
verstolpert den Schuh
die Kehle schnürt ´s zu

Schau, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
den Schrecken ins Antlitz gerade heraus

Das lässt sie erkennen
mit Namen benennen
mit Vorsicht behandeln
mit Weitsicht verwandeln
vielleicht auch besiegen…
doch lieber verfliegen
Gespür für Gefahren
will ich bewahren

Horch, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
Sternengesang zieht den Schatten voraus

Das Dunkel ist der Katze lieb
Die Höhe lichtwärts Bäume trieb
Platz ist, wo sich was sammeln kann
Und droht dir wer was Schlimmes an
erzähl es weiter, ganz genau
dann ärgern sich Angstmacher gram und grau


Schweb, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
Spinne feinmaschig Netze aus

Fische aus den Lebensträumen
Küsse in Magnolienbäumen


© Elke Nachtigall
überarbeitet Februar 2007




Die große Vertreibung (1)
(für Kinder und andere Fantasten)

Flieg, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
Scheuche die Schrecken aufs Meer hinaus

Ihr Hocken und Jammern
in Gängen und Kammern
verhext unser Weinen
lähmt in den Beinen
verwechselt die Orte
verdreht alle Worte
stolpert den Schuh
schnürt die Kehle zu

Leuchte, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
den Schrecken ins Antlitz gerade heraus

Das läßt sie erkennen
beim Namen nennen
mit Vorsicht behandeln
mit Weitsicht verwandeln
vielleicht auch besiegen…
doch lieber verfliegen
Ein Gespür für Gefahren
will ich bewahren

Horch, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
zieht Sternengesang den Schatten voraus

Das Dunkel ist der Katze lieb
Die Höhe lichtwärts Bäume trieb
Platz ist, wo sich was sammeln kann
Und droht dir wer was Schlimmes an
erzähl es weiter, Stück für Stück
Schrecken fallen darauf zurück


Schweb, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
Spinne feinmaschig Netze aus

Fische aus den Lebensträumen
Küsse in Magnolienbäumen


© Elke Nachtigall
Oktober 2006






Die große Vertreibung (2)
(für Kinder und andere Fantasten)

Flieg, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
Scheuche die Schrecken aufs Meer hinaus

Ihr Hocken und Jammern
in Gängen und Kammern
verhext unser Weinen
lähmt in den Beinen
verwechselt die Orte
verdreht alle Worte
stolpert den Schuh
schnürt Kehle zu

Schau, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
den Schrecken ins Antlitz gerade heraus

Das läßt sie erkennen
mit Namen benennen
mit Vorsicht behandeln
mit Weitsicht verwandeln
vielleicht auch besiegen…
oder verfliegen
Gespür für Gefahren
will ich bewahren

Horch, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
zieht Sternengesang den Schatten voraus

Das Dunkel ist der Katze lieb
Die Höhe lichtwärts Bäume trieb
Platz ist, wo sich was sammeln kann
Und droht dir wer was Schlimmes an
erzähl es weiter, Stück für Stück
dann fallen die Schrecken erschrocken zurück


Schweb, kleines Licht, durch dein Knochenhaus
Spinne feinmaschig Netze aus

Fische aus den Lebensträumen
Küsse in Magnolienbäumen



© Elke Nachtigall
überarbeitet Januar 2007



Anmerkung:

„…Der bisher größte Schwarm Heuschrecken ließ sich im Jahr 1784 in Südafrika nieder. Damals bedeckten über 300 Milliarden Insekten schätzungsweise 3000 km² Land. Ihrer Fressgier fielen täglich rund 600.000 Tonnen Pflanzen zum Opfer. Der Wind trieb den Schwarm auf das offene Meer hinaus. Die toten Insekten wurden mit der Flut wieder an Land gespült. Sie türmten sich am Strand auf einer Länge von 80 Kilometern über einen Meter hoch auf….“(aus Wikipedia)




__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7572
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Elke,

kannst Du mir diese Stelle erklären?
"Horch`, kleines Licht durch dein Knochenhaus
zieht Sternengesang den Schatten voraus"

Zieht der Gesang den Schatten aus dem Knochenhaus heraus oder schreitet er ihm voran?

Oder meinst Du etwas anderes hier?

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

nur kurz 2 kleinigkeiten

quote:
auf ´s

hier ist der apostroph falsch.
die zweite kleinigkeit: die apostrophe allgemein ergeben ein unschönes bild. kannst du die nicht einfach weglassen? - ist natürlich geschmackssache.
vg,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo liebe elke,

wiede rmal ein ganz besonderes werk, schön flüssig zu lesen.
lieben gruß heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kühle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Voranschreiten,...

ist auch eine schöne Umschreibung, lapismont, und so ist es hier auch gemeint.
Der feine (wenn auch sehr eingebildete) Sternengesang läßt die körperlosen Schatten, diese Dunkelgestalten, eher wie sanftmütige Riesen daherkommen.

quote:
Zieht der Gesang den Schatten aus dem Knochenhaus heraus oder schreitet er ihm voran?


@ Prosaiker

Danke, Prosa, für den Tip, bezüglich der lästigen Schnörkel. Ich habe es ausprobiert und bin schlicht überzeugt.

@ heike von glockenklang

das ist der lyrischer Versuch (m)einer Vereinfachten Ausgangsschrift = der unlängst besprochene Ehrgeiz, die Hirnakrobatik runter zu schrauben :-(

Liebe Grüße Euch allen

Elke
__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ist dir gelungen , elke

deine

Hirnakrobatik runter zu schrauben :-(


glückwunsch

heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kühle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!