Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
252 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die letzte Schlacht
Eingestellt am 30. 07. 2006 16:27


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Hausmann
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jul 2006

Werke: 11
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hausmann eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Empor die Fluten steigen,
die Nationen begehren auf.
Es beginnt der letzte Reigen,
die Apokalypse nimmt seinen Lauf.

Im Frauenschoß erwacht der Schmerz„
Schmutzig Blut quillt daraus hervor.
Das Kind darin ist ohne Herz,
die größte Schlacht, sie steht bevor.

Geld und Machtgier in die Herzen sinken,
Blut Brot und Spiele zu Göttern sie erkoren.
Die Menschen Feiern Lachen, Trinken,
keiner merkt's, sie sind verloren.

Wenn Menschen brüllen in Arenen,
Blut Brot und Spiele sie macht geil.
Vor den Toren sammeln sich die Tränen,
der neue König brüllt Sieg Heil.

Wenig sind's, die über Gutes wachen.
sie sind sicher vor der ewigen Qual.
Lass die andern drüber Lachen,
sie wissen, es war die richtige Wahl.

Feuer aus der Erde sich erhebt,
das Böse steht vor unsren Toren.
Gequälter Boden furchtbar bebt,
Der Antichrist er ist geboren.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

quote:
Es beginnt der letzte Reigen,
die Apokalypse nimmt seinen Lauf

die apokalypse kann nur ihren lauf nehmen.
ansonsten hakt's öfters in der deutschen sprache.
die reimenden schreiber hier können dir bei rhytmus und reim sicherlich behilflich sein (die hilfe ist dringend angebracht).
inhaltlich collagenhaftes, weil zusammengesammeltes gerede.
quasi gerede frei vom bierglas weg.
6 strophen & es steht im grunde nichts darin.
vg,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


Fitzberry
Guest
Registriert: Not Yet

Gequälter Boden furchtbar bebt?
Also, da lese ich denn doch noch lieber die Johannes-Apokalypse.

quote:
Wenig sind's, die über Gutes wachen.
sie sind sicher vor der ewigen Qual.
Lass die andern drüber lLachen,
sie wissen, es war die richtige Wahl.

Das "sie" in Zeile 4 ist nicht dasselbe wie in Zeile 2. So wie's dasteht, würde ich es zwar auch sehen, der Verfasser aber wohl nicht.

Alles Gute
Robert

Bearbeiten/Löschen    


nachtlichter
Guest
Registriert: Not Yet

Apocalypse now

In diesem Werk leidet die vergewaltigte Sprache Höllenqualen und geht blutend unter. Betretenes Schweigen wäre eine gnädige Konsequenz.

nachtlichter

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!