Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92244
Momentan online:
301 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die lyrische Vorher-Nachher-Show
Eingestellt am 06. 07. 2003 14:22


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
kauz
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 11
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Guten Tag.
Ich stelle mich mit zwei Gedichten ĂŒber eine unlĂ€ngst zerbrochene Beziehung vor.

Vorher:

Sie.

An kĂŒhlem Herbsttag ist\'s, als ich,
schweigend wandelnd durch des Gartens
verblĂŒhnde, stille Schönheit, mich
erkenn am Ziel all meines Wartens.

Auf welken BlĂ€ttern, die den Weg gefĂŒllt,
umrahmt von trĂŒben Nebelschleiern,
geht Sie, in dĂŒstres Schwarz gehĂŒllt.
Die toten Äste nicken bleiern.

Alle Welt scheint zu versinken,
als, mich erblickend, Sie verharrt.
Von Ihrem Wesen will ich trinken,
bis vergiftet ich erstarrt.

Die stumme Sehnsucht Ihres Blickes,
der Schmerz und Liebe in sich hÀlt.
Meines Lebens, meines GlĂŒckes
dunkler Stern in grauer Welt.


... Und ca. ein Jahr spÀter, nach Verzehr einer Falsche Rotwein (in der ersten Zeile erwÀhnt), nachts halb 3 das Nachher:


UnverstĂ€ndliche Überzeugungsversuche.

Shiraz Cabernet Sauvignon wirkt,
provoziert lĂ€ngst beruhigte GefĂŒhle en miniature
und in der Miniatur des Rausches
verschliesse ich mir selbst die letzte TĂŒr.

Oft erprobte StÀrkeschemata scheitern
an ihrer eigenen aufgesetzten LĂ€cherlichkeit.
Ein bisschen zerbrochen ob der Wahl, die die Logik traf
verzweifelt die bei Dir so gut aufgehoben gewesene Empfindsamkeit.

Das Sprungtuch des Gedankens an Dich im Alltag,
dem gefÀhrlich tristen, auch Frieden, Sex, das Momentane -
kleinere Definitionen des Verlorenen, das Ganze ergebend,
die Flucht vom Streben in das augenblicklich bestehend Filigrane.

Eben das lieber gleich Ersaufen anstatt
eines der letzten Rettungsbote zu nutzen
war der Fehler? LĂ€sst mich den zumindest hassen,
der zuerst weglief, ohne weiteres Stutzen (mich).

__________________
Flamme bin ich sicher nicht!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


mako
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Kauz,

habe Deine beiden Gedichte sehr intensiv gelesen. Das erste Gedicht finde ich gut, mit dem zweiten kann ich wenig anfangen.

Beginne ich mal mit dem ersten Teil:
Er ist zwar mit "Vorher" ĂŒberschrieben, klingt aber sehr danach, erst nach dem Ende der Beziehung entstanden zu sein, dunkle Bilder, selbst der Stern Deines GlĂŒcks ist dunkelgrau bis schwarz (es sei denn, es sind Deine Lieblingsfarben ).

Ich finde die Bilder allerdings gelungen, weiß zwar nicht, ob sie immer stimmig sind, aber mir gefallen sie, sehr intensive Bilder. Sie schaffen eine AtmosphĂ€re, die immer dĂŒsterer wird, in der ersten Strophe nur in einem Hauch angedeutet, am deutlichsten dann in der dritten Strophe.

Hier finde ich auch den Rhytmus Deines Textes schnell.

Mit dem dann folgenden zweiten Teil kann ich leider nichts anfangen, sehe keine Bilder, keine AtmosphĂ€re, die bei mir rĂŒberkommt. Ich wĂŒrde sagen, etwas zu viel Wein!? Hat sicher Potential fĂŒr einen eigenen Text.

Wenn ich Dir einen Vorschlag machen darf: Ich wĂŒrde nur den ersten Teil stehen lassen und diesen am Schluß so Ă€ndern, dass die zerbrochene, beendete Beziehung deutlich wird. Klappt vielleicht schon durch EinfĂŒgen von

quote:
war meines Lebens, meines GlĂŒckes
dunkler Stern in grauer Welt.
obwohl dann die Zeitformen durcheinander geraten?

WÀre dann ein richtig schönes trauriges Abschiedsgedicht, in meinen Augen.

Ist ansonsten nur ein Vorschlag, vielleicht kommen ja noch mehr Kommentare. Dann ergibt sich vielleicht auch ein konkretes Bild, obwohl...GeschmÀcker sind verschieden.

Aber da folge dann Deiner Empfindung, wenn es fĂŒr Dich Sinn macht zu Ă€ndern, tue es einfach, sonst lass es so, wie es ist.

Somit ein herzliches Willkommen in der Leselupe.

Gruß
Mako

Bearbeiten/Löschen    


kauz
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 11
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Mako.

Danke fĂŒr Deinen ausfĂŒhrlichen Kommentar.

Das erste Gedicht ist tatsÀchlich schon in der Zeit des Zusammenkommens mit jener mich so sehr beschÀftigenden Dame zustande gekommen. Die Stimmung, die darin zum tragen kommt und die Du ganz richtig erkannt hast, bezieht sich auf ihr Wesen, welches in seiner dunklen, melancholischen Art auf mich sehr anziehend wirkte und wirkt.
Die letzte Zeile in dem Gedicht ist in diesem Zusammenhang dann sicher auch verstĂ€ndlich, denn ihr Dunkel ziehe ich dem meistens bedrĂŒckenden, gesichtslosen Grau des Alltags (Lebens?) vor.
Oh Mann, ich ertappe mich doch immer wieder, wie ich in solchen Dingen im PrÀsens schreibe :-/
Was meinst Du mit dem schnellen Rhythmus des Textes? Findest Du das in diesem Zusammenhang positiv oder negativ?

Zum zweiten Gedicht muss ich sagen, dass ich damit auch weniger zufrieden bin, was wohl - wie Du auch richtig erkannt hast - am Wein lag, der beim Schreiben floss. Von der Art her vollkommen verschieden, scheint es mir nicht so sehr mit Bildern als mit augenblicklichen Emotionen zu spielen. Die Sprache ist allerdings alles andere als lyrisch, eher den Inhalt ironisierend. Ich fĂŒgte es auch nur hinzu, um eben jenen Vorher-Nachher-Effekt zu erzeugen und mir vielleicht selbst das Gesamtbild des Geschehenen ein wenig besser zu vergegenwĂ€rtigen. Nunja, jetzt wollte ich gar nicht so viel SelbstbeweihrĂ€ucherung hier hinschreiben aber was soll's.

Danke nochmals.

kauz

__________________
Flamme bin ich sicher nicht!

Bearbeiten/Löschen    


mako
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, kauz,

so ist das manchmal mit dem geschrieben Wort. "Ich habe den Rhytmus schnell gefunden." war positiv gemeint. HĂ€tte eher schreiben sollen: "Habe mich in den Rhytmus schnell hineingefunden."

Gruß
Mako

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!