Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
367 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Die weiße Rose
Eingestellt am 05. 03. 2001 22:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke für die lieben Zeilen.
Danke für den Gruß an mich.
Danke für die schönen Blumen.
Danke, ja, ich weiß um dich.

Dank für alle deine Wünsche.
Dank für alles, was du spürst.
Dank für dein süßes Geständnis.
Dank, du weißt, dass du berührst.

Freundschaft könnte ich dir geben.
Freundschaft wäre hier mein Ziel.
Freundschaft für ein ganzes Leben.
Dank und Freundschaft sind schon viel.

Freundschaft hast du schon errungen.
Freundschaft fiel uns niemals schwer.
Freundschaft schworen unsere Zungen.
Freundschaft sagst du und willst mehr.

Liebe suchst du, willst du haben.
Liebe führt dich zu mir her.
Liebevoll möchte ich sagen:
Dank und Freundschaft, doch nicht mehr.

Liebe ist für mich ein Leben.
Liebe führt Gefühle an.
Liebe läßt sich niemals steuern.
Drum nimm, was ich dir geben kann.

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
liebe... :)

hallo feder,

schöne zeilen mit viel aussagekraft, es ist schön freunde zu haben, wahre freunde, dies sollte man nie zerstören... denn statt zu gewinnen, kann man leicht sehr viel verlieren...

all goodness

mfg

manfred loell
>moloe<
__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wunderschön zu geniessen und doch so unerreichbar fern…

© 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


Brigitte
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2000

Werke: 98
Kommentare: 933
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Feder,
das gefällt mir sehr gut. Freundschaft ist etwas Wunderschönes, aber was ist, wenn es für den einen nur Freundschaft ist, der andere aber Liebe will? Natürlich ist aus Freundschaft schon oft Liebe geworden, trifft das aber nicht zu, wie reagiert man dann? Ich stelle mir vor, ich liebe einen Mann, der für mich aber nur Freundschaft empfindet. (oder umgekehrt) Ich mache mir Hoffnungen, und ich muss damit rechnen, dass er sich eines Tages in jemanden verliebt und eine Beziehung eingeht.
Natürlich weiß man, dass es von einer Seite nur Freundschaft ist, aber wenn der andere liebt, macht er sich doch Hoffnungen auf Mehr, dieses Wunschgefühl ist nunmal da.

Liebe Grüsse
deine Brigitte
__________________
Brigitte

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Manfred,
freu ich mich, dich mal wieder zu lesen. Du warst so lange weg! Ja, das ist so eine Sache mit der Freundschaft - aber verlieren kann man sie nicht, wenn sie wirklich da ist. Lies jetzt mal bei Brigitte weiter ...

Grüß dich lieb und hoffentlich lese ich dich wieder öfter
deine Feder

Hallo Brigitte,
es ist schwer, wie man reagieren kann/darf/soll/muss. Hier bringt mir jemand etwas entgegen, das so ehrlich und tief gemeint ist, wie seine Freundschaft. Aber Liebe kann man nicht züchten - es geht beim besten Willen nicht. Wie sagt man es dem anderen? Darum ging es mir! Eine weiße Rose bedeutet in der Blumensprache "Ich hab dich lieb, ich brauche dich, du bist ein Teil von mir - als Freund!" Ja, nun bleibt es abzuwarten, ob der andere damit umgehen kann. Schwer zu sagen, denn zurückgewiesene Liebe, noch so liebevoll erklärt, bleibt zurückgewiesenes Gefühl. Das macht nicht nur den traurig, der liebt, sondern auch den anderen, der ja nicht ganz teilnahmslos sein kann.

Nachdenkliche Grüße,
deine Feder

Bearbeiten/Löschen    


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
freundschaft...

freundschaft, ist die einzig wahre liebe,
sie ist einfach und meist harmonisch,
sie ist geben und doch auch nehmen,
ist voll kummer und voller freuden,
die freundschaft ist ein festes band,
welches jeder zerstörung widersteht,
so lange dies nicht von innen geschieht

© 2001 by manfred loell

ps: ich glaub dies hatte ich schon mal gepostet, aber dennoch passt es hier her, mehr kann ich dazu nicht sagen, aber aus erfahrung weiss ich, das wenn einer mehr will, das dann die freundschaft nicht allzu lange hält... leider

mfg & all goodness

manfred loell
>moloe<
__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wunderschön zu geniessen und doch so unerreichbar fern…

© 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Manfred,
ich kann mich gut an das Gedicht von dir erinnern. Ich glaube, du hast es um Weihnachten herum einmal gesetzt; gerade in meiner Lupen-Anfangszeit !
Ich bekam den Vergleich vom Lied zu hören: "1000mal berührt, 1000mal ist nichts passiert, 1000 und eine Nacht ..."... ja. Die Nacht war allerdings nicht, es muß wohl über Tag passiert sein, irgendwann und ich habe es nicht "wirklich" gemerkt. Alles in einer Situation, wo ich lediglich jemand brauchte, der mir zu hörte - eben einen echten Freund. Ich sprach von meinen Gefühlen, jemand anderen betreffend. Da muss Sehnsucht entstanden sein. Das habe ich nicht gewollt.
Im Moment weiß ich nicht, wie ich aus der Situation relativ unbeschadet wieder heraus komme. Man verhält sich plötzlich anders - nicht abweisend - aber zurückhaltend. Kann auf mal nicht mehr spontan sein aus Angst, den anderen zu verletzen.

Ich denke du weißt, was ich meine.

Lieben Gruß,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!