Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
259 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Dionysische Ode an die Liebe
Eingestellt am 13. 01. 2011 11:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Marco Moll
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2011

Werke: 10
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marco Moll eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


1.
Hoch auf rauschte die Lust, schwebend die Sinne glühn
heiß und brennend; das Glück füllt mich gewaltiger;
ich vergeh in der Gottheit,
seiner spielenden Liebe Grund

2.
In mir brodeln ganz geil archaische Triebe
sie sprengen ihrer Ketten Last
entfesseln sich wild als die Schlange
die steigt aus verborgenem Grund

um das Gefühl zu beseelen und
anzufachen das schlagende Herz

Blut dröhnt prall durch die Adern
pocht durch des Geistes Pforte
Bewusstsein mit seinen Sinnen vereint

3.
Ich werde so leicht
die Grenzen alle verschwimmen,
vereint mit dem feuchten Geschlecht
koste ich der Liebe edelsten Triebe
in der alles mündet im letzten Beginnen

4.
So völlig ergeben
im befreienden Schweben
streb ich mich hebend
im göttlichen Spiel

und reise zu Sternen
weitab in die Fernen
zu vergehn in des Lebens
allmächtigem Ziel

Und ich komme zum Höchsten
dem unendlichen Ur-Sprung
in dem alles Dasein und Weben begann

und ich bete und preise
im Ritual meiner Weise
"Das Ewig-Weibliche
zieht uns hinan!"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!