Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
420 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Distelliebe
Eingestellt am 03. 08. 2005 13:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3099
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Distelliebe


Dornenbewehrt
wuchs dein knospendes Herz
aus karger Erde

Frühlingswärme lockte
deinen zart violetten Schopf
ans Licht der Sonne

Wanderer kamen vorbei
bewunderten deine herbe Schönheit
nur einer blieb, erfreute dein Herz

All deine verborgene Süße
gabst du ihm mit
auf seine ferne Reise

Mit weißem Blütenhaar
wartest du seitdem
auf seine Wiederkehr

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10345
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Manfred,

das gefällt mir gut, wie Du hier im Bild geblieben bist.

Die verborgene Süße der Distel, muss es ja tatsächlich geben, sonst würden manche Tiere sie nicht so sehr bevorzugen, das aber nur nebenbei.

Dass sich da jemand mit einem Panzer umgeben musste und die meisten Menschen auch nur den bemerkt haben, hast Du sehr poetisch ins Bild gebracht.

Liebe Grüße von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3099
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Vera-Lena,
es ist die ewige Sehnsucht der Liebe, die ich hier in die Metapher der Distel (Dornen und Blütennektar) gewoben habe. Schön, dass es Dir gefallen hat.
LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Manfred,

Dein Gedicht gefällt mir wirklich sehr gut.
Es erinnert mich an eine Frage, nämlich wie
das denn so bei den Igeln klappt?

Aus Deinem Gedicht nehme ich die Lösung:

Nur die Igel (Disteln) selber wissen es?

Ja, Deine Zeilen bringen mich zum schmunzeln
und machen nachdenklich zur gleichen Zeit.
Und zeigen gar gleichzeitig eine Lösung?

Es scheint, die Antwort wissen nur die Blumen.

Liebe Grüße
Sonnenkreis


__________________
An manchen Orten wachsen nicht einmal Disteln...

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3099
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sonnenkreis,
die Antwort weiß allein der Wind, wie schon der gute Bob Dylon sang. Die Distelliebe ist letztlich eine unglückliche Liebesgeschichte, weil der Liebste nicht mehr zurückkam.
Danke für deinen Kommentar und LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!