Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
321 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Doch New Orleans hat Jazz
Eingestellt am 23. 05. 2010 18:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Doch New Orleans hat Jazz


Was zeitigt das Gedicht, das zeitigt Zeiten,
Es bricht durch Wände und ist hoher Wall:
Das Ende ist Beginn und überall,
Und alles Feste wird zum Dauergleiten.

Es blasen die Trompeten ihren Schall,
Das Echo klingt, nach vielen Widrigkeiten,
Bis Jericho und will den Tod bereiten,
Doch New Orleans hat Jazz: In freiem Fall

Wird uns die wilde Melodie geleiten:
Das Leben ist ein lauter Überfall,
Nach dem wir in die helle Sonne reiten.

Vom Schlagzeug kommt der peitschend harte Knall,
Es swingt das Saxophon, es zirpen Saiten:
Und wir? Wir dichten weiter, stets am Ball.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Version vom 23. 05. 2010 18:19

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Walther,

dein Sonett gefällt mir. - Du könntest darüber nachdenken, ob du nicht das Wort "schöne" ersetzen willst, weil es m. E. nicht so gut zu dieser Musikrichtung passt, die wild, peitschend, schweißtreibend, alles Mögliche sein kann ... aber selten "schön" im herkömmlichen Sinne. Eine Ausnahme Miles Davis: "Someday my prince will come"

Na ja, gibt schon noch ein paar andere Sachen ...
Ich liebe Jazz!

Heidrun

P.S.: Oder steckt Absicht hinter der Formulierung?

Bearbeiten/Löschen    


Spaetschreiber
???
Registriert: Sep 2009

Werke: 33
Kommentare: 472
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Spaetschreiber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guck mal, Walther, vielleicht kannst Du was brauchen. Ich bastel mir ja immer meine eigene Version.


Doch New Orleans hat Jazz


Was zeitigt ein Gedicht, es zeitigt Zeiten,
Es bricht durch Wände ist auch hoher Wall:
Am Ende ist Beginn und Überall,
Und alles Feste wird zum Dauergleiten.

Es blasen die Trompeten ihren Schall,
Im Echo klingt‘s, nach vielen Widrigkeiten,
Bis Jericho und will den Tod bereiten,
Doch hat New Orleans Jazz: In freiem Fall

Wird uns die schöne Melodie geleiten:
Dies Leben ist ein lauter Überfall,
Nachdem wir in die helle Sonne reiten.

Vom Schlagzeug kommt der harte Knall,
Es swingt das Saxofon, es zirpen Saiten:
Und wir? Wir dichten weiter, stets am Ball.


...und ich bin weiter nicht ganz dicht, ein Dichter eben, mit nem Knall...


LG
T.


__________________
Nur ein mittelmäßiger Literat ist immer in Höchstform. (W.S. Maugham)

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!