Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
70 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Doppelripp
Eingestellt am 28. 11. 2006 16:17


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Uthe
Hobbydichter
Registriert: Nov 2006

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uthe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Für das Kind vielleicht eventuell könnte es interessant sein zu wissen, was der Mann unter seinem Feinripp hat.
Diese rot-blau-rote Naht am Bund. Beruhigend vertraut.
Der Unterschied zwischen Feinripp und Doppelripp spielt dabei keine Rolle. Er sei jedoch nicht unwichtig: Sommer und Wintergarnitur, das spiele durchaus eine Rolle.
Der Mann – meiner – kennt sich da aus.

Wenn ich es recht bedenke, sah ich den Feinripp meines Vaters nie angezogen, geschweige denn, das interessante Darunter.
Ich sah ihn bloß ausgezogen, Hose und Hemd auf dem Bügeltisch meiner Mutter. Sie fuhr mit dem Eisen drüber, auf höchster Stufe. In 20 Sekunden pro Hose und 20 pro Hemd legte sie die reine Baumwolle mit drei Handgriffen zusammen. Abschließend das Eisen noch einmal draufgedrückt, auf dass sich der Ripp richtig stapeln ließ.

Als der Mann – meiner – sich seines Pullovers und seiner Jeans entledigt hatte, traf ich alte Bekannte: Weißer Ripp mit charakteristischer Naht.
Es gibt sie noch, die Winter- und die Sommergarnitur, fein und doppel. Reine Baumwolle, kochfest und lange – sehr lange haltbar.
Es gibt Geschäfte in denen Mann sie noch kaufen kann – und Mann tut es.

Aber jetzt, jetzt weiĂź ich endlich, was er darunter hat, der Mann!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Uthe,

zunächst erst einmal herzlich Willkommen auf der Lupe und besonders hier im Forum “Kurzprosa”.
Nun aber zum Text. Mein erster Eindruck: Gelesen und weggelegt. Der zweite: Witzige Pointe.
Nun entstand die Frage: Wie kam es zu dem ersten Eindruck? Es ist der Anfang. Wieso ist es fĂĽr ein Kind interessant, was der Mann unter seinem Feinripp hat? Auch wĂĽrde ich nicht schon im ersten Teil auf den eigenen Mann verweisen.
Ich habe mal ein wenig mit deinem Text “gespielt”. Vielleicht sind ja ein paar interessante Ansätze/ Hinweise dabei.

"Wenn ich es recht bedenke, sah ich den Feinripp meines Vaters nie angezogen. Ich sah ihn bloß ausgezogen, Hose und Hemd auf dem Bügeltisch meiner Mutter. Sie fuhr mit dem Eisen drüber, auf höchster Stufe. In 20 Sekunden pro Hose und 20 pro Hemd legte sie die reine Baumwolle mit drei Handgriffen zusammen. Abschließend das Eisen noch einmal draufgedrückt, auf dass sich der Ripp richtig stapeln ließ.
Ist schon länger her.

Als der Mann – später meiner – sich seines Pullovers und seiner Jeans entledigt hatte, traf ich alt Bekanntes: Weißer Ripp mit charakteristischer Naht. Diese rot-blau-rote Naht am Bund.
Es gibt sie noch, die Winter- und die Sommergarnitur, fein und doppel. Reine Baumwolle, kochfest und lange – sehr lange haltbar.
Es gibt Geschäfte in denen Mann sie noch kaufen kann – und meiner tut es.

Aber jetzt, jetzt weiĂź ich endlich, was er darunter hat, der Mann!"


LG Franka

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!