Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5535
Themen:   94736
Momentan online:
445 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Drei kleine Spatzen
Eingestellt am 16. 01. 2016 21:49


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
HannaHummel
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2016

Werke: 7
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HannaHummel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Im Garten steht ein gro├čer Apfelbaum. Hoch oben im Baum hat ein Spatzenpaar sein Nest gebaut. Drei Eier hat die Spatzenmutter ins Nest gelegt und ausgebr├╝tet. Nach vielen Tagen sind 3 kleine Spatzen geschl├╝pft. Die 3 kleinen Spatzen wollen gro├č und stark werden und haben gro├čen Hunger. Jeden Tag fliegt die Spatzenmutter auf Futtersuche. Am liebsten fressen die kleinen Spatzen kleine Raupen.
Die kleinen Spatzen sitzen gem├╝tlich in ihrem Nest und warten auf ihre Mutter.
"Wenn unsere Mutter kommt, gibt sie mir den ersten Wurm! Einen ganz gro├čen Wurm bringt sie mir. Denn ich bin das ├Ąlteste Spatzenkind im Nest!", piepste ein Spatzenkind. "Na und? Ich bin der gr├Â├čte Spatz von uns dreien, also ist auch mein Bauch und mein Hunger gr├Â├čer als euer Bauch und euer Hunger. Ich bekomme den ersten Wurm!" verk├╝ndete das zweite Spatzenkind.
"Du bist zwar ├Ąlter als ich und du," sprach das dritte Spatzenkind zu seinen Geschwistern "du bist vielleicht gr├Â├čer als ich. Aber mich hat unsere Mutter am liebsten. Deshalb wird sie mir den ersten Wurm geben!"
So zankten sich die Spatzenkinder eine Weile um den ersten Wurm. Und schlie├člich mochten sie nicht mehr miteinander reden und r├╝ckten auseinander. So sa├čen sie dann weit von einander weg im Nest und warteten auf ihre Mutter.
Als die Sonne hinter einer Wolke verschwand, kam ein leiser Wind auf und es wurde kalt im Spatzennest.
Das ├Ąlteste Spatzenkind fror in seiner Ecke und dachte daran, wie sch├Ân warm es war, wenn sie alle drei in der Mitte des Nestes hockten. Aber er wollte nicht der Erste sein, der etwas zu seinen Geschwistern sagte. Da fror er lieber weiter!

Wie der Wind leise pfiff, knackten kleine ├äste, andere ├äste schlugen gegen einander und die Bl├Ątter raschelten. Es h├Ârte sich fast an, als w├╝rde jemand fl├╝stern!
Das zweite Spatzenkind lauschte ├Ąngstlich. Ob die anderen das Fl├╝stern und Wispern auch h├Ârten? Er h├Ątte die anderen gern gefragt, doch er traute sich nicht. Er war schlie├člich der gr├Â├čte Spatz im Nest, da hatte man keine Angst vor ein bisschen Fl├╝stern!

Der 3. Spatz vermisste das klopfen der anderen Herzen. Es war so schon einschl├Ąfernd, hier am Rande des Nestes h├Ârte man nur den Wind und die Ger├Ąusche des Baumes. Ach, wie sch├Ân w├Ąre es doch gemeinsam zu sitzen und zu warten.
Aber auch er wollte nicht nachgeben und die Geschwister bitten, wieder zusammenzur├╝cken. Da hatte er eine Idee.
"Unsere Mutter wird sich ├Ąrgern, wenn wir uns hier im Nest so breit machen. Sie hat gar keinen Platz zum landen! Wir m├╝ssen wohl oder ├╝bel in die Mitte des Nestes." Die anderen Spatzen stimmten sofort zu und als die Mutter mit dem Futter kam, sa├čen ihre 3 Kinder wie immer zusammenger├╝ckt im Nestes und freuten sich auf ihr Futter.




Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Werbung