Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
276 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Dreier Engel Fluch ?
Eingestellt am 18. 04. 2004 00:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Dreier Engel Fluch ?



Flippig fĂĽhle ich mich.
Unsicher, ungewohnt und haltlos.

War ich Dame – bin ich Hure?
War ich Königin, bin ich Sklavin?

Mein Körper sehnt sich zurück in den Taumel der Lust – meine Haut möchte die zärtliche Berührung der Hände, der Lippen wieder spüren, der zuckenden Glieder berauschende Erregtheit!

Meine Haut atmet Sehnsucht aus, Hitze, Not und Drang!
Gestreichelt, geliebt und verführt möchte sie sein, mich verschenkend – gar und ganz ...
Erinnerung allein reicht aus, wieder völlig zu verzaubern – alle meine Gedanken zu konzentrieren, mich verschenkend – mich aufgebend, mich verlierend an die Leidenschaft -
alles würde ich hingeben, das wieder zu erleben .- mich möchte ich erleben – so berauschend, so kompromisslos, so hemmungslos Lust erfahrend, wie ich mir niemals auch nur hätte erträumen können!

Welche Gnade, welche Zärtlichkeit, welche sanfte Verführung ...
Lust – Gier - Sensation !!

... dabei bin ich doch kein unbedarftes jugendliches Opfer meiner Hormone!
- Bin doch keine Sexsklavin, kein Opfer meines Geschlechts!
- Je so gescholten und wahr gewesen - gälte das dennoch längst nicht mehr:
falle ich doch heutzutage nicht mehr herein auf amouröse Tricks, werde nicht sexuell überrumpelt!

Ich werde nicht gevögelt, ehe ich nur daran gedacht hätte.
Ich werde nicht genommen – ich nehme selbst!

- ich habe das Leben verstanden ...
- ich werde längst nicht mehr gefickt, wenn nicht meine Lust es will: Ich bestimme und suche aus, wen und wann und was ich will!
... längst !?!

- gab es vielleicht einmal eine andere Zeit – wurde ich in einem früheren Leben verführt, verliebt, in die Liebe genommen?
Hatte ich Sex, weil Instinkte und Hormone regierten – weil es geil war und gut?

War ich etwa glĂĽcklich?!
Ohh ?!

Hatte ich einst meine Beine geöffnet, meine Lust verschenkt, meine Leidenschaft hingegeben, hatte selbst dabei den Rausch körperlicher Ekstase erfahren?




- War die Gier meiner Liebhaber mir Kompliment gewesen, derer UngestĂĽm ein Kick, kleiner Schmerz der Wildheit eine ganz spezielle, geile Note,
- war es mir „VIP-Sex spezial“ ??

War es irgendwann gewesen – eine andere Zeit, ein anderer Sex, eine fremde Wirklichkeit?
- War es ein spezielles Glück gewesen – andere Werte, andere Moral, anders als mein Jetzt?!

Ich besinne mich, empfinde Ruhe in mir und suche die Wahrheit.
Forsche und frage und finde nicht ...

Da begegne ich drei Engeln.

„Wir verführen dich!“ versprechen sie.
„Wozu?“ frage ich.
„Wir führen dich in grenzenlose Leidenschaft – wir zeigen dir eine neue Welt der Lust, wir erinnern dich an die Liebe ...“
Die Flügel der Pythiar glänzen silbrig, sie sind hell und leuchten, sie wirken so unwirklich und verblassen, je intensiver ich sie betrachte.

Sie nehmen mich galant und freundlich, unaufdringlich und fröhlich mit ...

„Du bist eine zauberhafte Frau!“ – ich möchte den Schmeichler schier schlagen – so plump, diese Anmache, so offensichtlich ... denke ich.
Doch sein Gesicht sagt mir, er meint, was er sagt.
Soll ich das glauben?!

„Deine Augen sind erfüllt von Sehnsucht und Hingabe!“ ist das nicht billig und dreist?
Ich bin erbost, verletzt, gereizt. Soll ich mir das alles gefallen lassen?
Aber wie er demütig sich abwendet erkenne ich: das war sein „bester Versuch“, mir ein Kompliment zu machen. Die Tatsache, es versucht zu haben ihn rehabilitierend?!
... er wollte nur nett zu mir sein!

So misstrauisch bin ich, so verletzlich, so spröde!

Drei Männer stehen bei mir, drei Engel – ihre Flügel weisen sie aus.
Männer eben – denke ich.

„Wir möchten Dir den Zauber der Leidenschaft wieder schenken!“
„ohh?!“

Während sie es noch erklären, streifen alle drei ihre Gewänder ab und stehen nackt vor mir.
Ich betrachte die Gestalten – anatomische „Normalos“ – etwas Bauch, Muskeln unter der Haut zu ahnen – keine Bodybuilder .. na ja!
Hat der Himmel diese Typen fĂĽr mich ausgesucht?!

Wäre ich ein Mann, gäbe es doch bestimmt eine üppige Blondine – denke ich sarkastisch.

„Wir tun dir gut!“ sagt einer der Engel.
„Ja?“
„Ja!“
- Ich glaube ihnen !

Ich denke an Sex und beschwöre ...
Du fickst mich nur, wenn ich es mag ...
- nur wenn ich will ...
- nur wie ich es schön finde!
Ohh ... ja!

Ich denke an Sex und träume davon,
AuĂźer Kontrolle zu geraten - gar und ganz ...
... liebe mich – ich liebe dich !“
- überall – immer - jederzeit!

Wie aus weiter Ferne beobachte ich ihr Treiben, Unwirklichkeit umschwebt mich.

Hingebungsvoll küsst er meinen Fuß, streichelt meine Knöchel, massiert sanft und einfühlsam, bis prickelndes Wohlbefinden an meinem Bein emporsteigt. Mein Kleid beiseite schiebend erobern des zweiten Engel Hände meine Schultern, liebkosen meinen Nacken, hauchen seine Lippen Zärtlichkeiten auf meine erhitzte Haut.
Des dritten Engel Gesicht schmiegt sich an meinen Bauch, seine Nase bebt, meinen Duft suchend, der Druck seiner Arme umschlieĂźt meine Taille.

Meine Nacktheit wird zum Altar, süße Lust ein Brunnen, sie zu laben, ihre Küsse bedecken mich über und über, Ihre Hände lassen Funken der Leidenschaft aus meiner Haut sprühen,

Ich schwebe in den Armen der Engel, finde meine Lust und Freude wieder, öffne mich und empfange ihre Liebe – empfange sie – gar und ganz -

Die Augen habe ich geschlossen und möchte sie nicht öffen, jetzt nicht, gleich nicht, niemals mehr verlierend, was ich wiedergefunden -



__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Aceta!

Da hast Du aber eine schöne Geschichte mit Tiefgang hingeschrieben. Besinnlich und hocherotisch finde ich.


Einen schönen Sonntag!
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


freifrau von löwe
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2004

Werke: 47
Kommentare: 222
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um freifrau von löwe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

liebe aceta,

ich kann dem ersten teil deines textes etwas erotisches abgewinnen und wartete beim lesen die ganze zeit auf eine fortsetzung und als du auf die drei engel kamst, dachte ich: ah - jetzt!

und ich fand, es zerpflĂĽckt alles erotische wieder, was sich so ganz zart aufgebaut hat mit der sehnsucht, die du beschrieben hast.

du hast sehr schön begonnen:

Meine Haut atmet Sehnsucht aus, Hitze, Not und Drang!

es mag sein, dass du bewußt den gegensatz herausarbeiten wolltest, zwischen dem, was du ersehnst und dem, was es nachher wirklich gab, aber die auseinandersetzung mit dem, was du warst und willst, stört irgendwie für eine zusammenhängende geschichte.

ich hätte gern weitergelesen bei:

Welche Gnade, welche Zärtlichkeit, welche sanfte Verführung ...
Lust – Gier - Sensation !!


ich hoffe, es gelang mir, verständlich zu machen, was ich meine.

viele grĂĽĂźe





__________________
Freifrau von Löwe

Bearbeiten/Löschen    


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
zu spröde ?

Liebe Schakim,
liebe Freifrau von Löwe,

vielen Dank für Eure Kommentare - habe mir den zweiten Teil nochmals zu Gemüte genommen und etwas verändert.
Ob es nun die Aussage der Geschichte verwischt, weniger stutzen läßt - oder eben weniger spröde ist und damit gefälliger die Gefühle der Leserinnen und Leser behandelt ?

- Was rufe ich an - was erreiche ich?
Werde die Geschichte einige Zeit ruhen lasen und es dann nochmals selbst ausprobieren - bis dahin Euer ...

*lächel*

Aceta

__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ero-traurig

lange Zeit später frage ich selbst:

<- keine weitere Stellungnahme?!

"populistisch" wĂĽrde ich meine durchgefĂĽhrte Anpassung nicht bezeichnet sehen wollen. Ich habe aber in der Quintessenz dem BedĂĽrnis entsprochen.
Habe ich den Text entwertet - oder "tauglich gemacht" ...

*lächel*
Aceta

__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!