Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
68 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Du
Eingestellt am 16. 10. 2002 23:17


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Chakram
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 58
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Chakram eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Du

Ich sitze hier und denk an Dich,
vermi├č Dich einfach f├╝rchterlich,
will bei Dir sein Tag und Nacht,
was hast Du nur mit mir gemacht?

Ich schlie├če die Augen, tr├Ąum von Dir,
ich sehe Dein L├Ącheln direkt vor mir,
das Funkeln Deiner Augen, ├╝berw├Ąltigend immerzu,
ich brauche nur eines und das bist Du.

Mir fehlt Deine N├Ąhe, Deine Aura, Deine W├Ąrme,
ich bete sie jede Nacht an, die Sterne,
sie sollen Dich besch├╝tzen wenn ich nicht bei Dir bin,
egal was ist, Du gehst mir nicht mehr aus dem Sinn.

Meine Arme, offen und bereit,
alles in mir nach Deiner Gegenwart schreit,
Herz an Herz will ich bei Dir sein,
bis in die lange Nacht hinein.

Wenn ich Dich ansehe bekomme ich keine Luft,
alles riecht nach Dir und Deinem bezaubernden Duft,
kein Weg zu Dir ist mir zu weit,
und ich w├Ąre f├╝r alle Schandtaten bereit.

Bei Dir f├╝hle ich mich gl├╝cklich und geborgen,
vergesse all meine Alltagssorgen,
durch Dich sehe ich ein neues blau,
ich bin verliebt, jetzt wei├č ich es genau.

Noch nie hatte ich so etwas empfunden,
noch nie hab ich jemanden wie Dich gefunden,
alles neu, Wunder geschehen,
kannst Du Dich als H├╝terIn meines Herzens sehen?

Ich habe Schmetterlinge in meinem Bauch,
ich liebe Dich so sehr, sp├╝rst Du es auch?
Ich graviere ein Herz in einen Baum,
Du bist die Erf├╝llung f├╝r mich in meinem Traum.


┬ę Chakram 2001


__________________
Die Tr├Ąne ist die Sprache der Seele und die Stimme des Gef├╝hls.
(Filippo Pananti)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Parsifal
Guest
Registriert: Not Yet

Du

iss'n prima Schlagertext! Schick's doch mal an Heino!

Parsifal

Bearbeiten/Löschen    


Heidelind
Guest
Registriert: Not Yet

Antwort

Guten Morgen Chak,
eine sch├Âne Liebeserkl├Ąrung, sie gef├Ąllt mir. Aber an einigen Stellen m├╝├čtest Du noch etwas feilen. Ich h├Ątte "immerzu" (2. Strophe) einfach weggelassen und f├╝r "gravieren" schnitzen eingesetzt. Ist nur eine ├ťberlegung von mir, vielleicht f├Ąllt dir ja noch etwas besseres ein.

Lieber Gru├č Heidi.

Bearbeiten/Löschen    


Chakram
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 58
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Chakram eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Morgen...

@Parsifal: *loool*, naja in die Schlagerecke wollte ich es eigentlich nicht haben, aber wenn schon, dann sicher nicht von Heino gesungen .

@Heidi: Danke Dir . Die Idee mit dem schnitzen find ich prima, ich werde es ab├Ąndern. Bei dem "immerzu" bin ich mir nicht sicher. Wenn ich es weglasse w├╝rde der Reim verloren gehen . Vielleicht f├Ąllt mir da noch was anderes ein.

Liebe Gr├╝├če
Chak

__________________
Die Tr├Ąne ist die Sprache der Seele und die Stimme des Gef├╝hls.
(Filippo Pananti)

Bearbeiten/Löschen    


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Chakram,

bitte erlaube mir eine kritische Anmerkung und Vorschlag zur Bearbeitung:
Wenn frau es laut liest, stockt sie immer wieder - Versma├č l├Ą├čt arg stolpern ... nicht nur der Endreim mu├č passen, wenn es ein Gedicht sein soll:

Ich sitze hier und denk an Dich,
vermi├č Dich einfach f├╝rchterlich,
will bei Dir sein bei Tag und Nacht,
was hast Du nur mit mir gemacht?

Ich schlie├č' die Augen, tr├Ąum von Dir,
sehe Dein L├Ącheln noch vor mir,
funkelnde Augen immerzu -
ich brauch' nur eins und das bist Du.

...

bin ja selbst eigentlich keine Reim-Gedichte-Schreiberin
*l├Ąchel*, vielleicht f├Ąllt zu den Augen auch noch etwas anderes ein ? - hoffe jedenfalls, ich konnte es zeigen ... sch├Âne Gr├╝├če

Aceta

__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


Chakram
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 58
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Chakram eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Aceta,

vielen Dank. Deine Tips sind sehr hilfreich. Ich werde sie mir mal zu Gem├╝te f├╝hren und das Gedicht mal ├╝berarbeiten. Allerdings st├Ârt mich jetzt bei der Zeile:

will bei Dir sein bei Tag und Nacht,

Es kommt nun zweimal in einem Satz das Wort "bei" vor. Wie w├Ąre es wenn ich einfach ein Komma dazwischen setze?

Hier mal die ├╝berarbeitete Version:


Ich sitze hier und denk an Dich,
vermi├č Dich einfach f├╝rchterlich,
will bei Dir sein, Tag und Nacht,
was hast Du nur mit mir gemacht?

Ich schlie├č' die Augen, tr├Ąum von Dir,
sehe Dein L├Ącheln noch vor mir,
funkelnde Augen immerzu -
ich brauch' nur eins und das bist Du.

Mir fehlt Deine N├Ąhe, Deine Aura, Deine W├Ąrme,
ich bete sie jede Nacht an, die Sterne,
sie sollen Dich besch├╝tzen wenn ich nicht bei Dir bin,
egal was ist, Du gehst mir nicht mehr aus dem Sinn.

Meine Arme, offen und bereit,
alles in mir nach Deiner Gegenwart schreit,
Herz an Herz will ich bei Dir sein,
bis in die lange Nacht hinein.

Wenn ich Dich ansehe bekomme ich keine Luft,
alles riecht nach Dir und Deinem bezaubernden Duft,
kein Weg zu Dir ist mir zu weit,
und ich w├Ąre f├╝r alle Schandtaten bereit.

Bei Dir f├╝hle ich mich gl├╝cklich und geborgen,
vergesse all meine Alltagssorgen,
durch Dich sehe ich ein neues blau,
ich bin verliebt, jetzt wei├č ich es genau.

Noch nie hatte ich so etwas empfunden,
noch nie hab ich jemanden wie Dich gefunden,
alles neu, Wunder geschehen,
kannst Du Dich als H├╝terIn meines Herzens sehen?

Ich habe Schmetterlinge in meinem Bauch,
ich liebe Dich so sehr, sp├╝rst Du es auch?
Ich schnitze ein Herz in einen Baum,
Du bist die Erf├╝llung f├╝r mich in meinem Traum.


Lieben Gru├č
Chak

__________________
Die Tr├Ąne ist die Sprache der Seele und die Stimme des Gef├╝hls.
(Filippo Pananti)

Bearbeiten/Löschen    


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi -

alle wegschauen, die es grausen lassen k├Ânnte,
versuche jetzt, "Versma├č" ganz einfach zu erkl├Ąren:

Lieber Chak:
das "Ram-tam-tam" des Gedichtes mu├č stimmen!
Laut lesen und auf Rhythmus der Worte achten -
dann merkt frau/man es ...

wenn ich das jetzt immer noch nicht hab 'r├╝berbringen k├Ânnen, fage einfach Meister dieses Faches - da f├Ąllt mir spontan Haget aus der LL ein ...

*l├Ąchel*

Aceta

__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!