Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
70 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Du Narr
Eingestellt am 30. 01. 2006 22:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Du Narr
flaniere im Geheimgang
meiner Gedanken und streue
Konfetti in bunten Sprachen
winzige Geschichten darauf

Du Rabe
schlafe heimlich im fremden Nest
in der Walnussbaumkrone spiele ich
mit dem Wind Heimwehmelodien
auf dem Kiel einer Feder


Du Schlange
vergiss die Mär von der Verräternatur
verkrieche dich tief im Gehölz
meines Fleisches und lass dir
die Zeichen auf der Haut neu deuten


Du Stern
schnuppe sind mir alle guten
Wünsche ich schenk dir den
Einen wenn du fällst
und halte dich





__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Version vom 30. 01. 2006 22:25

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1033
Kommentare: 3088
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo ENachtigall,
in deinen Zeilen schwingt ein gut spürbare Sehnsucht. Als erstes frage ich mich natürlich, wer oder was ist mit dem Narr, dem Raben und der Schlange gemeint. Ich tippe mal auf eine liebende Versuchung.
Zu den Bildern fallen mir einige Abweichungen von der Bildebene auf:
"Konfetti im Gehirn" wäre da Zelle, oder Synapse nicht passender?
"Melodie auf dem Kiel" wäre da der Federkamm etc. nicht stimmiger?
Vielleicht kannst Du ja mit meinen Anregungen etwas anfangen.
LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Perry,

ich freue mich über Dein genaues Lesen des Gedichtes und das Mitteilen Deines Eindrucks.
Wenn ich es ein (spontanes) Stimmungsgedicht im romantischen Imperativ nenne, trifft es vermutlich das, was Du so schön mit "liebender Versuchung" meinst.
Das Spurenlegen und Spurenlesen (die winzigen Geschichten, die verlorene Feder, die Zeichen auf der Haut)beschreibt eine Annäherung mit starkem Geborgenheitsfaktor.

quote:
Zu den Bildern fallen mir einige Abweichungen von der Bildebene auf:
"Konfetti im Gehirn" wäre da Zelle, oder Synapse nicht passender?
"Melodie auf dem Kiel" wäre da der Federkamm etc. nicht stimmiger?
De facto habe ich "das Gehirn" gar nicht erwähnt. Interessant, dass Du gedanklich auf einmal auf diese biologische Ebene springst, die jenseits meiner Vorstellung war. Für mich ist das Konfetti nur eine mögliche Ausgestaltung des Narrenthemas gewesen.
Das Hohle des Federkiels erschien mir geeignet, eine Art Zufallsinstrument daraus entstehen zu lassen, ähnlich einer Flöte. Ist das nachvollziehbar?

Danke für den Kommentar und die Textarbeit!

Mit vielen Grüßen

Elke





__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Na da gratuliere ich mal.
Ein schönes Gedicht. Lasziv (ein bisschen), Verse ohne Moralapostelei aber dafür mit Tiefgang und Esprit.
Auch die Metrik und Wortwahl gefallen.

Meine Lieblingszeilen:

Du Rabe,
schlaf heimlich in meinem Nest
in der Walnussbaumkrone.

Liebe Grüsse
Hans

__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1033
Kommentare: 3088
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Elke,
mit deiner Erläuterung ist es klar.
Bis bald und LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Perry, danke, dass Du noch mal rückgemeldet hast, wie meine Erklärungen angekommen sind.

Hallo Hans, mich freut Dein Kommentar nicht nur wegen der Anerkennung, sondern auch sehr wegen der Wiedergabe des Eindrucks und dem, was Du zur Wortwahl und Metrik schreibst. Ich hatte versucht, in der Wortwahl mal etwas schlichter zu bleiben.

Einen schönen Abend wünscht Euch

Elke
__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!