Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
271 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Du, ich und Helgoland
Eingestellt am 15. 05. 2001 23:16


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
peaches
???
Registriert: Apr 2001

Werke: 70
Kommentare: 124
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um peaches eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich liege hier am Meeresstrand,
auf der sch├Ânen Insel Helgoland,
die F├╝sse im wohlig warmen Sand.
F├╝hle mich wie Alice im Wunderland,
denn erst jetzt habe ich erkannt,
Du und ich, wir sind seelenverwandt.

Am Anfang wirktest Du nicht grad galant,
sehr eingebildet und intolerant,
und wie Du zogst an deiner Stuyvesant,
die Art war einfach arrogant.
Da stand ich dort an der Waterkant,
nur ein kleiner Stra├čenmusikant
und doch fandst Du wohl interessant,
wie ich dort spielte nonchalant.
L├Ąssig sitzend auf einem Hydrant,
wirkte ich vielleicht auch provokant.

So bliebst Du stehen mir zugewandt,
mit den Einkaufst├╝ten in deiner Hand.
An meinem Arm baumelte ein Freundschaftsband,
an deinem Finger funkelte im Ring ein Diamant.
Du bist reich und wirkst so elegant,
ich bin dagegen arm und abgebrannt.
Dich kennt jeder, bist stadtbekannt,
mich kennt keiner, bin nur ein Emigrant.

Jeden Tag steh ich da am Wegesrand.
sprichw├Ârtlich mit dem R├╝cken zur Wand,
k├Ąmpfe gegen so manchen Widerstand
und behalt doch irgendwie die Oberhand.
Du fandst ich spiele fast brillant,
voll Emotionen und so fulminant.
Wir haben geredet, es war so am├╝sant
auf einmal fand ich dich sogar charmant
und wir haben gelacht, am laufenden Band.

Jetzt bist Du mehr als nur ein Passant
gehst Du vorbei, bin ich angespannt
und von deinem L├Ącheln wie gebannt.
Lange Teit dein wahres Ich verkannt
und nicht gewusst, was uns verband.
Die Gef├╝hle nehmen ├╝berhand
und Du allein bist mein Garant,
f├╝r die Liebe dich ich fand.

Fr├╝her w├Ąre ich davor weggerannt,
abgetaucht in mein eigenes Traumland,
doch das ist nun nicht mehr relevant.
Denn ich lieg hier am Nordseestrand,
hab sicher schon 'nen Sonnenbrand,
das Blatt f├╝llt sich wie von Geisterhand
und Du, Du bist der Adressant.

__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen!
(Albert Einstein)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


peaches
???
Registriert: Apr 2001

Werke: 70
Kommentare: 124
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um peaches eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hey Sanne,
ja leider ist das wohl heute so, das bei vielen Menschen die Phantasie immer mehr auf der Strecke bleibt...
Schade eigentlich, gerade f├╝r die, die gar nicht wissen, was sie vielleicht verpassen...

Das man sich in das, was ich schreibe hineinlesen kann, ist wirklich ein Kompliment... oder?!

Liebe Gr├╝sse
peaches




__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen!
(Albert Einstein)

Bearbeiten/Löschen    


peaches
???
Registriert: Apr 2001

Werke: 70
Kommentare: 124
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um peaches eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Sanne,

also ich find nicht, dass sich das bl├Âd anh├Ârt.
Das ist doch gerade das Interessante und Sch├Âne an Texten, das man immer noch Spielraum f├╝r eigene Bilder, die eigene Phantasie hat.
Meistens ist man deshalb wohl auch entt├Ąuscht, wenn man ein Buch, das man gelesen hat, sp├Ąter verfilmt sieht, weil man es sich irgendwie anders vorgestellt hatte...

Liebe Gr├╝sse
peaches
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen!
(Albert Einstein)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!