Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
262 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Du kommst
Eingestellt am 22. 01. 2003 14:11


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Du kommst

├ťber das Gebirge schreitend
umschlie├čt du aller Berge Kuppen,
scheitelst den Horizont
in Milchstra├čen.

Das Egregore der Taube zieht mit Dir.

Gipfel um Gipfel ber├╝hrt
rotschimmernd dein Herz.

Glanz liebkost die T├Ąler
und findet
mich.

Geliebter




__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


theubner
Guest
Registriert: Not Yet

...nun schreibst Du mal was, das meine Gedanken zum Wandern anregen k├Ânnte - und Dein Fanclub reagiert nicht - schrecklich wa?..

...mal im Ernst - wirklich nett... der Titel verspricht leider zu wenig und assoziiert in dieser Rubrik Anderes... hmm - ansonsten - ich hoff Du bist mir nicht b├Âse, wenn ich Deinen Text mal etwas umstelle, etwas drin rummansche:

├ťber das Gebirge
umschlie├čt du aller Berge
Kuppen, den Horizont
in Milchstra├čen
scheitelnd

Das Egregore der Taube zieht mit Dir.

Gipfel um Gipfel
rotschimmernd dein Herz,
die T├Ąler liebkosend
findet es mich

Geliebter

...na ja - so w├Ąre es doch sehr anders *g* - dennoch - theubner...

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Du kommst

Hallo theubner,

danke f├╝r Dein Mitgef├╝hl, es ist wahr, ich war schon etwas irritiert dar├╝ber, da├č mir niemand geantwortet hat.

Deine Version ist konzentrierter, wonach ich ja auch immer suche. Inhaltlich sehe ich auch keine Ver├Ąnderung. Was jetzt aber f├╝r mein Gef├╝hl ganz entf├Ąllt, ist dieses allm├Ąhliche Voranschreiten. Ich m├Âchte so nach und nach alles ganz ruhig abgehandelt wissen, bis er mich endlich findet. Hast Du das schon einmal erlebt, da├č Du in einer gro├čen Menschenmenge stehst und siehst, wie jemand Dich mit seinen Blicken sucht. Und Du siehst ihn die ganze Zeit an und wartest, und wartest, bis seine Augen die Deinen gefunden haben. Das ist auch so ├Ąhnlich.

Ich danke Dir sehr f├╝r Deine Anregung. Ja, Konzentration ist das A und O der Lyrik, aber andere Dinge spielen manchmal auch eine Rolle. Wie siehst Du das jetzt?

Liebe Gr├╝├če Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


theubner
Guest
Registriert: Not Yet

...ja - schon klar - ist ja Dein Text - vielleicht bin ich zu ungeduldig f├╝r "Schritt-um-Schritt"... aber ich wei├č, was Du meinst...und da nicht Komprimierung sondern Authentizit├Ąt das A und O der Lyrik ist, wird klar, dass meine Ab├Ąnderung Deinen Text an mich anpasste...

...also - theubner...

Bearbeiten/Löschen    


caruso
Guest
Registriert: Not Yet

Grandios

....liebste Vera-Lena, grandios, so bin ich das von Dir gewohnt LG caruso

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Du kommst

Lieber Caruso,

jetzt bin ich aber ger├╝hrt, da├č Du diesen Text noch aufgest├Âbert hast. Dieses Gedicht ist mir n├Ąmlich besonders lieb, und ich f├╝rchtete schon, da├č niemand etwas damit anfangen kann. Etwas Artverwandtes geht mir gerade im Kopf herum, ich wei├č noch nicht, ob ich es bew├Ąltigen kann, aber wenn niemand dieses Gedicht hier beachtet h├Ątte, k├Ânnte ich etwas ├ähnliches nicht mehr in die LL setzen.

Ich danke Dir.

Liebe Gr├╝├če Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!