Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   93001
Momentan online:
310 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Du und mein Leben. Überlegungen auf der Suche.
Eingestellt am 17. 09. 2003 22:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Ich wünschte mir manchmal, Du hättest es getan, das, was Du Dir gewünscht hast, wahrscheinlich, als Du mich das erste Mal gesehen hast, als Du das erste Mal mit Deiner kleinen, alten, gebückten Frau durch die Tür in unser Haus gekommen bist, Euch beide in gebrochenem Deutsch vorgestellt hast und sich unser westlicher Reichtum in Deinen Augen spiegelte.

Ich wünschte, Du hättest einfach einen Moment gefunden, in dem es Dir möglich gewesen wäre, das zu vollenden, was Du Dir vielleicht nachts dachtest, wenn Deine Frau neben Dir lag und Du im Mondschein aufstandest, weil Du keinen Schlaf fandest, und Dich der Enge Eures Zimmers entwinden musstest, das Euch zugeteilt worden war, weil es nicht mehr Platz gab für Euch, in unserer Stadt, und auf dem Weg zur Tür einen Blick auf Deine Kinder warfst.

Ich wünschte, Du hättest das bekommen, wovon Du dachtest, dass ich es Dir geben könnte, das, was Du gesucht hast in meinen Augen, wenn Du mein Gesicht mit beiden Händen festgehalten hast, das was Du von meinen Lippen wie von einem Spiegel zu lesen versuchtest, wenn Du „Ich liebe Dich“ sagtest, das, was mein Körper Dir zu versprechen schien, wenn ich durchs Haus lief.

Ich wünschte, Du hättest es gefunden bei mir, und mich gefunden, an einem der vielen Tage, an denen ich von Zimmer zu Zimmer lief, nur um Dir nicht zu begegnen, an einem der vielen Tage, als ich mich im Schrank versteckte und schon wieder keine Taschenlampe hatte, nur ein Buch, um das ich meine Hände krallte und das mir im Dunkeln nicht helfen konnte, zu fliehen.

Ich wünschte, Du hättest es Dir genommen, denn Du hättest es Dein Leben lang behalten können und es immer wieder in Deinen Händen halten können, es immer wieder auf die Waage legen, immer wieder neue Abmessungen vornehmen und neue Dimensionen entdecken, neue Farben, Facetten, in denen Du Dein Gesicht erkennen könntest, Deine Handschrift, Dein Leben, komprimiert auf die Erinnerung an einen einzigen Moment, denn dann hättest Du dies für Dich und man hätte sehen können, dass es mir genommen worden ist, und man hätte meinen Verlust ebenso anschauen, vermessen, auswiegen und abschätzen können wie Deinen Gewinn, und vielleicht hätte man irgendetwas finden können, was ihn mir erleichtert hätte; man hätte mir vielleicht etwas geben können, irgend etwas, das mich wieder ganz gemacht hätte, vielleicht hätte es so etwas gegeben, wenn ich wirklich so beraubt und löchrig gewesen wäre.

Ich wünschte, Du hättest es gehabt und wärst dann gegangen, anstatt mich dort sitzen zu lassen, im Schrank, wo ich mich verwandelte, weil die Enge an meiner Wange geklebt hätte, wenn ich hätte lächeln wollen weil die Dunkelheit sich langsam in meinen Augen einnistete und detaillierte Helligkeit danach immer schmerzte und weil ich mir meinen Mund zunähte, mit Händen und Armen und Beinen und Füßen verschloss, ihn als überflüssig erklärte, weil mir draußen niemand glaubte und weil ich nichts hörte als das Echo meines eigenen Atems.

Ich wünschte, der falsche Tag wäre gekommen.
Dann wäre er
jetzt
vorbei.


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


GabiSils
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 1
Kommentare: 1405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um GabiSils eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo A.,

möchtest du diesen Text gern in einem Werkeforum haben? Eine Kurzgeschichte ist es eigentlich nicht; das Tagebuch käme in Frage.

Gruß,
Gabi

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Hallo GabiSils,

nee, lass es mal hier stehen. Ist mir anonym lieber.

Viele Grüße
anonyma

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!