Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
422 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Dünnes Lächeln
Eingestellt am 21. 08. 2006 01:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3099
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Dünnes Lächeln


Ruhig ist es geworden
im Irrenhaus
nur durch das Türschloss
fällt noch ein Strahl Dasein

Habe das Fenster geöffnet
zu meiner Zelle
damit du den Weg findest
durch das Geflecht der Gitterstäbe

Hole mich heraus Bruder
aus dem Labyrinth
ich bin bereit aufzugeben
über die Planken zu schreiten

Still ist es geworden
im Freudenhaus
nur ein dünnes Lächeln
bleibt zurück im Hiersein

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
starke worte, mafred,

ich bin derzeit von deiner wortgewalt etwas verwirrt... wüsste gern mehr über den hintergrund dieser starken und auch berührenden worte.
heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kühle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3099
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heike,
danke für dein Interesse.
Der Text ist ein Resümee des Lyrich, über die Irrungen und Freuden des Lebens. Wobei das Irren- bzw. Freudenhaus nicht im wörtlichen Sinn gemeint sind sondern nur als Metaphern dienen für das gedankliche und emotionale Suchen und letztlich doch nicht Findens. Das Lyrich ist bereit zu gehen und öffnet sich dem Bruder Tod. Im "dünnen"Lächeln, das auf seinem Gesicht zurückbleibt spiegelt sich die irdische Wehmut gepaart mit zaghaftem Hoffen auf jenseitiges Glück.
Ich hoffe, du kannst meine Zeilen nun nachvollziehen und danke dir fürs "wortgewaltig."
LG
Manfred
PS: Das Gedicht ist entstanden, als ich mal wieder eines meiner Lieblingslieder von Ludwig Hirsch "Komm großer schwarzer Vogel" gehört habe, ist also nicht autobiografisch(lächel).

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo manfred,

quote:
Wobei das Irren- bzw. Freudenhaus nicht im wörtlichen Sinn gemeint sind sondern nur als Metaphern dienen für das gedankliche und emotionale Suchen und letztlich doch nicht Findens
.

das hatte ich mir schon gedacht. hatte auch nicht an auto biographisches gedacht, aber es war mir zu schwer als das ich wagte eigenes hineinzuinterpretieren. kann sehr wohl was mit deiner erklärung anfangen und danke dir herzlich für deine mühe. ich finde dies ist ein
außergewöhnliches werk in seiner sprachgewalt.
l.g. heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kühle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!