Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
62 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
EIN TICKET INS PARADIES
Eingestellt am 05. 02. 2006 18:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
amelkin
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2006

Werke: 51
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um amelkin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

EIN TICKET INS PARADIES

Ich steige gern
an der Ochotny Rjad aus!
Lass das Wetter sich Àrgern. -
Mein GemĂŒt ist hell!
Die KĂŒhle des Regens
sauge ich in mich ein,
damit ich in der Nacht
von deiner WÀrme trÀum'...

Unser Leben
in der Ochotny Rjad
lebten wir nicht nach Regeln des Lebens.
Es Àhnelte Launen des Schicksals...
Aber einmal hat der Herbst
uns eingeladen
und uns ein Ticket
ins Paradies geschenkt!

Wir steigen gern
an der Ochotny Rjad aus!
Langsam spazieren wir
im MenschengedrÀnge...
Wir erinnern uns
an das adlige gnÀdige FrÀulein,
das uns im Theater an der Tverskaya
zusammen gebracht hat!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo amelkin,
dein Gedicht verlÀuft sich etwas.
Die erste Strophe kann ich mitdenken,
im weiteren wird es dann schwer, weil du
hauptsÀchlich mit Andeutungen arbeitest.
Oder fehlt mir ein historischer Kontext,
auf den sich "Ein Ticket ins Paradies"
bezieht?
Mir bleibt die Aussage dahinter bis dato
ziemlich rÀtselhaft.
Viele GrĂŒĂŸe,
Denschie

Bearbeiten/Löschen    


Inu
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo amelkin

Mir geht es genauso wie Denschi. Ich mĂŒsste jetzt googeln, um herauszufinden, um welche Straße, um welche berĂŒhmten Menschen es sich dreht, auf was fĂŒr ein wichtiges - historisches? - Ereignis angespielt wird. Denn dass es sich um Persönliches des Ich-ErzĂ€hlers handelt, glaube ich nicht.

Mir widerstreben solche Texte, wo es dem Dichter gleich ist, ob man ihm folgen kann oder nicht. Werde aber trotzdem mal nach der Straße und dem adligen FrĂ€ulein googeln. Grins

Gruß
Inu

Bearbeiten/Löschen    


petrasmiles
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2005

Werke: 31
Kommentare: 868
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um petrasmiles eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ein Anfang

Die Stimmung finde ich schön, auch die Sprache. Mir fehlt ein Spannungsbogen. Mich interessiert das 'Historische' drumherum nicht so sehr, aber dass eine 'Erinnerung' bemĂŒht wird an jenen Moment der 'TicketĂŒbergabe', ohne dass es einen Kontrapunkt gibt, empfinde ich als 'unrund'. Es klingt so nach Fortsetzung eines Happy Ends, und dafĂŒr ist das Gedicht zu Beginn zu melancholisch. (Oder sollte ich mittlerweile so germanistisch verbaut sein, dass ich Regeln brauche ;-) iiiieh). Und jetzt stĂŒrze ich mich auf deine anderen Texte ...
Gruß P.
__________________
Nein, meine Punkte kriegt Ihr nicht ... ! Gegen Bevormundung durch Punktabzug fĂŒr Gutwerter!

Bearbeiten/Löschen    


amelkin
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2006

Werke: 51
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um amelkin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sehr geehrte Denschie, Inu und petrasmiles,

vielen Dank fĂŒr Ihre Aufmerksamkeit und Hinweise!

Das ist eine persönliche Geschichte, wie ich mit meiner zukĂŒnftigen Frau Alla zufĂ€llig getroffen habe. Es hat im Herbst in Moskau im Theater von Ermolova an der Tverskaya Strasse neben der Haltestelle "Ochotny Rjad" passiert. Wir haben die Tickets zu einem TheaterstĂŒck "Adlige gnĂ€dige FrĂ€ulein" gekauft und dort einander kennengelernt. Wir haben dieses Lied auf Russisch im TheaterstĂŒck "Garten Eden" im Juni-Juli 2005 in Augsburg gesungen. Es war wunderschön!

Viele GrĂŒĂŸe,
amelkin

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo amelkin,
danke fĂŒr deine ErlĂ€uterungen!
Ich denke immer noch darĂŒber nach, warum
wir drei dachten, es könne sich nicht um eine
persönliche Geschichte handeln.
Vielleicht kommt man eher darauf, wenn ihr beide
es zusammen singt.
Romantisch ist es allemal!
Liebe GrĂŒĂŸe,
Denschie

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!