Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92268
Momentan online:
349 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Eheleben
Eingestellt am 10. 02. 2004 12:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich wei├č, mein Schatz, wie ungern Du verzichtest,
und was Du willst, sagt mir Dein Blick bereits,
ich sp├╝r┬┤, dass Du das Wort gleich an mich richtest,
ich allerdings bin m├╝de, meinerseits.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Lotte Werther
Guest
Registriert: Not Yet

An gareth,

Das nenne ich Ver-dichtung.
In einen Vierzeiler Eheleben-Erfahrung verstaut.

Das Gedankenspiel ist offen:
Wer ist nun Schatz? Sie oder er?
Wo findet die Szene statt?
Worauf bezieht sich die M├╝digkeit?

Jede(r) Eheleben-Gepr├╝fte hat beim Lesen eine andere Antwort auf diese Fragen.
So will es mir doch scheinen.
Ich hatte jedenfalls einige Bilder vor Augen beim Lesen.

Du kannst sie nicht lassen gareth, deine unvermeidlichen Auslassungsstriche, wenn es auch nur einer ist hier. Sozusagen als Markenzeichen.

Die letzte Zeile las ich mehrere Male, um einen Eindruck zu pr├╝fen, der mir beim ersten Lesen schon auffiel. Ich las es immer mit apostrophierender Pause zwischen

ich allerdings bin m├╝de und meinerseits.
Vielleicht kann man das mit einem Komma deutlich machen.

Wenn du es auch so siehst.

Lotte Werther

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
lieber gareth,

wie Lotte es bemerkte...
l├Ąsst verschiedene Interpretation zu, das kleine verdichtete Textlein.

"m├╝de"...man kann an diesem einen Abend m├╝de sein, oder aber nach vielen Jahren.

Gef├Ąllt mir.

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ist es nicht erforderlich, Lotte Werther,

fehlende, endst├Ąndige "e"s und dergl. durch ein Apostroph zu ersetzen? Ich t├Ąt┬┤ am liebsten d┬┤rauf verzichten, aber ich trau┬┤ mich nicht. Ehrlich :o)

Ich freue mich ├╝ber Deinen umfassenden Kommentar mit positivem Ergebnis, Lotte, und es freut mich auch, dass ich vor Stoffel bestehen konnte :o)

Liebe Gr├╝├če, gareth

Bearbeiten/Löschen    


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Szenen einer Ehe....

Ach ja,
hier ist's mal anders 'rum,
sie will und m├╝d' ist er.
Im Leben l├Ąuft's halt manchmal dumm,
doch - nehmt es nicht so schwer!

So hab ich das Ganze "gesehen" lieber gareth! Aber nett "verdichtet". Na und die Sache mit dem Apostroph...
LG IKT!


Bearbeiten/Löschen    


casy01
Guest
Registriert: Not Yet

ich denke Sie spricht zu Ihm

Alltag-s-Leben in Kurzfassung

sehr gelungen






Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!