Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5538
Themen:   94766
Momentan online:
367 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Ein Araber (gelöscht)
Eingestellt am 02. 03. 2018 14:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Etma
???
Registriert: Jan 2016

Werke: 35
Kommentare: 411
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Etma eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Wipfel
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2008

Werke: 58
Kommentare: 726
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Wipfel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Etma, bei allem Respekt: das geht mir dann doch zuweit. Dein Geschriebsel bedient alle Klischees die man im Moment bezüglich unterschiedlicher Religionen bedienen kann. Araber = Moslem = böse und gewalttätig. Mir wird schlecht. Geschrieben im Budapester Wahlkampf?

Grüße von wipfel

Bearbeiten/Löschen    


Wipfel
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2008

Werke: 58
Kommentare: 726
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Wipfel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Da war einmal ein Araber. Er versuchte mich zu bekehren. Irgendwas mit Allah. Er überrumpelte mich. Er presste mich wörtlich in die Ecke, packte meinen kleinen Finger bruchbereit und zwang mich ihm nachzusprechen, das heißt er sagte immer wieder etwas auf arabisch ich sollte wiederholen. Wozu ich genau genötigt wurde weiß ich nicht. Das einzige was ich weiß ist, dass es ein erleichterndes Gefühl war als er mich losließ, wohl wegen dem Fingerschmerz der plötzlich dadurch aufgelöst wurde. Der Araber war überglücklich über mein Mitgefühl. Sogleich begann er zu erklären: „kein Schweinefleisch“ mehr verstand ich nicht, irgendetwas mit Toilettenpapier. Nachdem ich schließlich auf mein Zimmer ging meditierte ich stundenlang. Meditation im Sitzen, Meditation im Stehen. Bin ich jetzt ein Araber? Nein, wenn schon ein Muslime. Oder eher Buddhist wegen meinen Meditationsübungen. Der Seelensorge erzählte ich davon nichts, jedoch beichtete ich dies und das. Wer weiß was genau.

Ein AFD-Troll? Erst mal provozieren, schauen, wie weit man reizen kann, um dann - bei Gegenwind - zu schmeicheln: war doch nicht so gemeint. Doch, war es.

Bearbeiten/Löschen    


Etma
???
Registriert: Jan 2016

Werke: 35
Kommentare: 411
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Etma eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wipfel,

danke für dein Feedback! Hier die dritte Version, nun wohl neutral genug um politisch korrekt zu sein.

Gruß aus dem Budapester Wahlkampf,
dein treuer AFD Troll
Peter

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 598
Kommentare: 4134
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Dein lyrisches Ich, Etma,

ist offensichtlich des Arabischen so weit kundig, daß es versteht, daß es etwas nachsprechen soll.

Das paßt nicht, es ist unglaubwürdig, unlogisch.

grusz, hansz

P.S.:
"politisch korrekt" ist hier natürlich garnichts, allein schon deshalb, weil das lyrische Ich als Idiot bloßgestellt wird (von dem Autor, der allein schon deshalb auch nicht mit dem lyrischen Ich identisch sein kann, denn wer würde sich selbst derartig bloßstellen).


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


Etma
???
Registriert: Jan 2016

Werke: 35
Kommentare: 411
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Etma eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Hansz,

1. Es ist Prosa also kein "lyrisches Ich".

2. Es gibt auch so etwas wie Körpersprache.

3. Was hat die Darstellung des Ich-Erzählers als "Idiot" mit politischer Unkorrektheit zu tun? Mir ist durch Wipfels Ohrfeigen selbstverständlich bewusst geworden wie dieser Text wirken kann, das ist der Grund wieso ich ihn zweimal erneuert habe, mit der Absicht weniger kulturell und religiös offensiv zu erscheinen, ich hoffe mit der neuesten Version dies wenigstens teilhaft erreicht zu haben. Eine weitere Verbesserung soll erfolgen, wobei ich auch deine Einwände mit einbeziehen möchte. Vielleicht sollte ich den Text von Grund auf überschreiben.

Einen weiteren produktiven Abend,
Peter

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung