Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
344 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ein Blatt im Wind
Eingestellt am 16. 10. 2009 21:26


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kitty-Blue
AutorenanwÀrter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein Blatt im Wind

Ein Blatt trieb still im Wind dahin,
es flog so hoch und weit.
Ich dacht’, dies ist der Herbstbeginn,
die schöne goldne Zeit.

Ich sah ihm lange hinterher,
war fröhlich wie ein Kind.
Es wurden plötzlich immer mehr,
sie wirbelten im Wind.

Das Laub fiel ab von jedem Baum,
ich drehte mich im Kreis.
Ein BlÀtterregen wie im Traum,
es raschelte ganz leis.

Die Sonne schien mit hellem Glanz,
ich sah zum Himmel rauf.
Die BlÀtter tanzten ihren Tanz,
ich sammelte sie auf.

Am Weg lag eine bunte Spur,
in gelb und rot und braun.
Wie ist dies Schauspiel der Natur
so herrlich anzuschaun.



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Woschanova
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 56
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Woschanova eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Kitty-Blue,
die ersten beiden Strophen sind super.
"weit & Zeit"
"Kind & Wind"
Das passt alles sehr gut.
Versuch doch die nachfolgenden Strophen
in diesem Stil weiter zufĂŒhren.
Netten Gruß Wolfgang

Bearbeiten/Löschen    


Kitty-Blue
AutorenanwÀrter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Woschanova,
danke fĂŒr dein Lob, freut mich,
dass dir mein Gedicht gefÀllt.

Hallo Stator,
ich weiß nicht, was du an diesem Gedicht melancholisch findest. Es ist ein durchweg fröhliches Herbstgedicht,
und vom Sterben der Natur ist auch nicht die Rede.
Vielleicht hast du das Gedicht falsch verstanden.

Liebe GrĂŒĂŸe,
Kitty

Bearbeiten/Löschen    


Tante Oma
AutorenanwÀrter
Registriert: Feb 2009

Werke: 19
Kommentare: 239
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tante Oma eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Kitty-Blue!

Wunderschön ist Dein Gedicht!

Liebe GrĂŒĂŸe
Tante Oma

Bearbeiten/Löschen    


Inu
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Kitty-Blue


Ein Blatt im Wind

Ein Blatt trieb still im Wind dahin,
es flog so hoch und weit.
Ich dacht’, dies ist der Herbstbeginn,
die schöne goldne Zeit.

Ich sah ihm lange hinterher,
war fröhlich wie ein Kind.
Es wurden plötzlich immer mehr,
sie wirbelten im Wind.

Das Laub fiel ab von jedem Baum,
ich drehte mich im Kreis.
Ein BlÀtterregen wie im Traum,
es raschelte ganz leis.

Die Sonne schien mit hellem Glanz,
ich sah zum Himmel rauf.
Die BlÀtter tanzten ihren Tanz,

ich sammelte sie auf.

Ich hab das jetzt mal kursiv gemacht, weil ich es nicht ganz plausibel finde ... das Lyri kann sie nicht alle aufsammeln, es sind zu viele.
Vielleicht so :
Die Schönsten hob ich auf

Am Weg lag eine bunte Spur,
in gelb und rot und braun.

Wie ist dies Schauspiel der Natur
so herrlich anzuschaun.


Die letzten 2 Zeilen find ich zu allgemein, man hat es genau in diesem Wortlaut schon zu oft gelesen.

vielleicht so:
wie herrlich malt doch die Natur.
Ein GlĂŒck, sie anzuschaun.

Aber ich weiß nicht, vielleicht solltest Du die ganze letzte Strophe weglassen und das Gedicht wĂ€re trotzdem rund. Oder?



Alles in allem, gefÀllt mir Dein Herbstbild gut

LG
inu



Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!