Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
50 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ein Hauch Magie
Eingestellt am 27. 01. 2002 18:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Einst wollte ich mal FlĂĽgel haben,
denkend: „Die Engel landen weich.
Sie haben Wolken, die sie tragen.“
Ich wähnte sie unglaublich reich.

Einst wollte ich mal zaubern können,
denkend: „Wie weise Jener, der dies kann.
Die Kenntnis wird ihm Freude bringen.
Das Glück begleitet ihn fortan.“

Dann kam der Tag, dass ich erlebte,
auch mir gehört das Himmelreich;
als ich erfuhr, wie leicht ich schwebte;
„sehr gut“ im IRDISCHEN Vergleich.

Und aus dem gleichen Grund erahnte
ich auch sehr bald das Zauberland,
als es mir dĂĽnkelte und schwante;
in meinem hat es auch Bestand.

Noch heute kann ich nicht gut fliegen,
doch es gelingt mir, dann und wann.
In Lagen, wo wir „richtig“ liegen
und hierdurch Zauber „wirken“ kann.




__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Brigitte
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2000

Werke: 98
Kommentare: 933
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Feder,

Hier unten auf der Erden
kannst du auch Engel sein.
DafĂĽr brauchst du keine FlĂĽgel
und keinen Heiligenschein.

Du kannst ganz sachte schweben
durch euer "Himmelreich",
schon wird sich euer Leben
entfalten himmlisch reich.

Zaubern hast du nicht nötig,
doch ist es wie Magie,
Denn was bisher passiert ist,
macht das Leben schön wie nie.

Eher ist es wie im Märchen
aus tausendundeine Nacht,
das ein so verliebtes Pärchen
hat unendlich glĂĽcklich gemacht.

Deine Brigitte
__________________
Brigitte

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist fĂĽr das Auge unsichtbar.

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Brigitte!

Ein Hauch Magie durchschwebt Minuten.
Sie bleibt zurĂĽck als heller Punkt.
Bewirkt Erinnerung des Guten.
Erreichbar, weil sie Bilder funkt.

Befähigt, Wohlsein einzuträufeln.
Veranlasst Tropfen auf der Haut.
Ermöglicht all das anzuhäufeln,
was man im Nachhinein so schaut.

Patent, bereit, um aufzumerken.
Ein Schutzbrief, der uns viel erlaubt.
Bestätigung – das Recht zum Stärken.
Ein Traum – viel näher, als man glaubt.

Lieben GruĂź,
deine Feder
__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen    


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ein hauch magie

hey federchen...

der hauch der uns umgibt, der magie in uns erweckt,
der uns schweben und am tag sogar träumen lässt,
der sinne und gefĂĽhle oft durcheinander bringt
und uns auch beschenkt, dieser hauch von magie,
ich wĂĽrde ihn doch wohl bevorzugt "liebe" nennen,
dieser hauch, so denn wir ihn wirklich wahrnehmen,
ist so wunderbar, schön und voller himmlicher pracht,
das selbst der engel auf seine wolke uns beneidet...
denn dieser hauch von magie ist es, der uns leben lässt.

mfg & all goodness

manfred loell
>moloe<
__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wunderschön zu geniessen und doch so unerreichbar fern…

© 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hey Manfred !
Immer diese sĂĽĂźen Smileys von dir !
Ja, du hast Recht: dieser Hauch Magie ist es, der das Leben schön macht, der uns wegreißt, wenn der Alltag mal so richtig öde und langweilig ist oder stressreich. Er bewirkt, dass wir loslassen können, uns fallen lassen, um kurze Zeit später wieder mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen und zu wissen:

ES IST DOCH "TATSĂ„CHLICH" DIE ERDE!


Lieben GruĂź,
dein Feder-chen
__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!