Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
223 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ein Hund und die Freiheit
Eingestellt am 15. 09. 2002 14:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kiara66
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 9
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

DER HUND UND DIE FREIHEIT

Der Hund sagt: so nun reicht es mir
Ich bin doch so ein tolles Tier.
Doch Du sagst nur noch kusch und aus
Nun zieh' ich aus aus diesem Haus.

Er macht sich auf den Weg sodann,
als erstes rennt er was er kann.
Doch bald schaut er nach allen Seiten,
was ihm nun Freude kann bereiten.

Dort hinten da bewegt sich was,
da in dem wirklich hohen Gras,
er läuft ganz flink zu dieser Stelle
doch mangelt es an reichlich Schnelle.

Er kann es riechen mit der Nase,
da war wohl ein ganz großer Hase,
Die Spur ist ja noch äußerst frisch,.
So träumt er von gedecktem Tisch.

Die Nase dicht am Erdreich dran,
mal rechts, mal links, ein Haken dann,
so rennt er bis es Abend wird,
und ist nun auch schon recht verwirrt.

Sein Magen knurrt gar wirklich mächtig,
dem Hund geht's gar nicht mehr so prächtig.
Die Rute hängt, die Zunge auch.
Er braucht nun endlich was im Bauch.

Er setzt sich hin und denkt kurz nach,
entschließt sich dann trotz großer Schmach,
bei Herrchen gibt es was zu Fressen,
ein kusch und aus ist nicht vermessen.

So kehrt er denn dann wieder heim,
der Freiheitsdrang erstickt im Keim.
doch oh wer hätte das gedacht,
Sein Herrchen hat sich Sorg' gemacht.

Begrüßt den Hund mit viel Getöse,
und ist ihm auch wohl gar nicht böse.
Der Napf ist voll bis oben hin,
und mit den besten Sachen drin.

Nachdem der Magen dann bald voll,
wird auch geschmust, das ist ganz toll,
So denkt der Hund ganz still und leise:
Nie wieder mach' ich eine Reise.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Kiara66
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 9
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo an Unbekannt!
Die Bewertung werde ich mir ja gerne zu Herzen nehmen, aber eine kleine Anregung wäre wirklich nett!
Liebe Grüße
Kiara

Bearbeiten/Löschen    


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Kiara,
ich habe noch nicht bewertet, will erst noch über Dein Gedicht nachdenken und versuchen, Dir nach MEINEM Geschmack kleine Tipps zu geben.
Vorweg schon mal: Bitte Titel auch noch ZUM Gedicht! Kann man nachträglich durch KLICK direkt darunter auf EDIT/DELETE. Dann aber Titel NICHT in die Zeile "Titel" schreiben, sondern zum Gedicht (darüber, 1 Zeile Abstand).

Deine Aufforderung wird der blödinnig miese Noten verteilende Leser kaum lesen - kommt nicht wieder, war ja schon bei dir!
__________________

Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Kiara66
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 9
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Haget,
Deine erste Anregung habe ich dann gleich umgesetzt. Danke! Nun bin ich noch gespannt, auf das was kommt - obwohl: Du warst ja auch schon hier!
Liebe Grüße und ich freue mich auf weitere Anregungen und Kritik!
Kiara

Bearbeiten/Löschen    


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Also Kiara,
Deine gereimte Geschichte gefällt mir – sonst hätte ich mich auch gar nicht weiter damit befasst! Auch wenn die Verse jetzt etwas bunt aussehen, es sind nur Kleinigkeiten, die mir auffielen. Und bedenke: Alles ist nur MEINE Meinung.
DU schrieb man NUR in Briefen groß – heute auch dort nicht mehr! (Ich tue es trotzdem noch!)
Zu oft DA im Gedicht!
Unter dem Gedicht noch ein paar vorbereitete Tipps, die ich oft gebe!

Der Hund und die Freiheit

Der Hund sagt sich, so nun reicht es mir
Ich bin doch so ein tolles Tier.
Doch Du du sagst nur noch kusch und aus (Besser: ,kusch‘‘ und „aus‘‘ in Anführungszeichen)
Nun zieh' ich aus fort aus diesem Haus. (2 x aus?)

Er macht sich auf den Weg sodann.
Als erstes rennt er was er kann,
doch bald schaut er nach allen Seiten,
was ihm nun Freude kann bereiten.

Dort hinten da bewegt sich was, (Rückbezügliches DA ungut! Auch 2 x in 2 Zeilen DA)
(evtl.: Dort hinten – horch – bewegt sich...)
da in dem wirklich hohen Gras,
er läuft ganz flink zu dieser Stelle
doch mangelt es an reichlich Schnelle.
(doch mangelt‘s reichlich ihm an Schnelle.)

Er kann es riechen mit der Nase, (womit auch sonst! Zu profan!)
Er hat den Duft gleich in der Nase,
hier lief
da war wohl ein ganz großer Hase,
Die Spur ist ja noch äußerst frisch:
So träumt er von gedecktem Tisch.

Die Nase dicht am Erdreich dran,
mal rechts, mal links, ein Haken dann,
so rennt er bis es Abend wird,
und ist nun auch schon recht verwirrt.

Sein Magen knurrt gar ihm wirklich mächtig,
dem Hund geht's gar nicht mehr so prächtig.
Die Rute hängt - die Zunge auch.
Er braucht nun endlich was im Bauch.

Er setzt sich hin und denkt kurz nach,
entschließt sich dann trotz großer Schmach,
bei Herrchen gibt es was zu Fressen fressen,
ein kusch und aus ist nicht vermessen.
(ein Kusch...!! In Anführungszeichen könnten „kusch‘‘ und „aus‘‘ wohl so bleiben)

So kehrt er denn dann reuig wieder heim,
der Freiheitsdrang erstickt im Keim.
den Freiheits...! ODER erstickt‘ (=erstickte)
doch oh wer hätte das gedacht:
Sein Herrchen hat hatt‘ sich Sorg' gemacht.

Begrüßt den Hund mit viel Getöse, (kein Komma)
und ist ihm auch wohl gar nicht böse.
Der Napf ist voll bis oben hin, (kein Komma)
und mit den mit allerbesten Sachen drin.

Nachdem der Magen dann bald endlich voll,
wird auch geschmust, das ist ganz toll,
So denkt der Hund ganz still und leise:
Nie wieder mach' ich eine Reise.
eher Humor: Nun lohnt sich doch noch meine Reise.


Einige vorbereitete Infos auf Verdacht (weißt Du vielleicht längst):
Willst Du fett] schreiben oder schräg, centriert usw.: Siehe unten auf dieser Seite „vB-Codes‘‘!
Werk nachträglich ändern (Antworten nur 15 Minuten lang!): KLICK auf edit/delete direkt darunter.

Ich gab Dir ein nicht ganz verdientes PERFEKT, um die ungerechte Bewertung etwas auszugleichen. Aber auch andere und ich werden oft für Werke oder Antworten so bedacht!
__________________

Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Kiara66
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 9
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Mensch Haget,
die Anregungen sind wirklich klasse!!! Vielen, vielen Dank! Nun wäre es allerdings - denke ich - vermessen, das Gedicht entsprechend zu ändern. Die verbesserte Version (meine ich ehrlich) kann ja jeder lesen. Aber Kritik ist mir wie gesagt sehr willkommen - wie sollte ich mich sonst verbessern???
Mein Problem ist wohl, daß ich sehr ungeduldig bin und wenn ich so etwas im Kopf habe dann schreibe ich es relativ schnell runter und fertig is'! Aber ich will mir ja nun auch Mühe geben!
Liebe dankende Grüße
Kiara

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!