Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5685
Themen:   98430
Momentan online:
142 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Ein Leserbrief: Mein Freund ist ein Schlappschwanz!
Eingestellt am 31. 07. 2019 14:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Qayid Aljaysh Juyub
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jun 2019

Werke: 7
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Qayid Aljaysh Juyub eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich heiße Lola Montez und mein Freund Ludwig ist völlig unmĂ€nnlich, obwohl er doch aus Bayern kommt. Er besitzt vorwiegend keine handwerklichen FĂ€higkeiten und kann keinen Nagel in die Massivwand schlagen. FĂŒr alles und jedes mĂŒssen wir einen Handwerker ordern, wie beispielsweise zum Decken meines Daches; nicht einmal das kann dieser Luschi. Aber Louie ist technisch unbegabt und desinteressiert. Dabei ist er doch Physiker von Beruf und hochgelehrt, sodass er sogar auslĂ€ndische Fremdworte kennt. Aber selbst da ist er eine Niete, denn als ich heftiges Fieber hatte, konnte er mir nicht sagen, um welche Krankheit es sich handelte, obwohl er doch Doktor ist!
Ein Mann sollte sowieso pragmatisch, souverĂ€n, anpackend, energisch, willensstark, ein richtiges ‚Mannsbild‘ und sensibel sein. Außerdem sollte er bereit sein, den Abwasch zu erledigen und Kinder zu gebĂ€ren.
Ludwig ist meinem Empfinden nach unsĂ€glich unsexy, weil er nicht konfliktfĂ€hig ist und mal "gewaltig auf den Tisch hauen" kann, wenn es mir in den Sinn kommt. So verweigerte er sich doch kategorisch eine Gruppe MĂ€nner zu verprĂŒgeln, die mich mit Blicken belĂ€stigten, weil ich mit meinem KostĂŒm als Horrorclown herumlief; was fĂŒr ein Jammerlappen. NatĂŒrlich habe ich mich in der Situation komplett im Stich gelassen gefĂŒhlt. Der Warmduscher knickt offensichtlich sofort ein, wenn er sich dem GegenĂŒber aus welchem Grund auch immer unterlegen fĂŒhlt und fĂŒhrt sich auf, wie ein vorpubertĂ€rer Junge, der Angst vor Mutti und Vati hat. Ich fĂŒrchte, Ludwig ist feige und hat kein RĂŒckgrat!
Schlimm ist auch, dass Ludwig sich nicht traut, von seinem Chef eine Gehaltserhöhung zu verlangen und dem zu sagen, was fĂŒr ein Schwachkopf der doch ist. Der ist nĂ€mlich wie mein Freund ein ‚Öko‘ und hat kein Auto, das ist fĂŒr mich extrem unmĂ€nnlich. Ich sehe bei solchen MĂ€nnern dann im Geiste immer seine geliebte und verehrte Mutti durch die RĂ€ume laufen, die ihrem Söhnchen Anweisungen gibt. Ein ganzer Kerl sollte sich von keiner Frau und generell keinem auf der Nase herumtanzen lassen! Jeder der sich authentisch gibt und einfach ist wie er ist, ist fĂŒr mich mĂ€nnlich genug!
Was soll ich nur tun? Man möge sich vorstellen, er bĂŒgelt sogar Hemden, spĂŒlt das Geschirr und trĂ€gt eine Brille! Wenn er doch einmal einen derben ‚MĂ€nnerspruch‘ oder ‚MĂ€nnerwitz‘ machen wĂŒrde, der SchwĂ€chling. Außerdem liest der Eierkopf BĂŒcher und kennt auch noch andere Hobbies außer Sport! Statt sich draußen im Holzhacken zu ĂŒben, spielt er als erwachsener Mann noch Computerspiele und macht Yoga! Außerdem benutzt ein Aftershave und manchmal ParfĂŒm, der Softie. Widerlich! Wenn mein Freund mir nicht all jene wertvollen Geschenke machen wĂŒrde, die mir zustehen, hĂ€tte ich mich von diesem Weichei schon lĂ€ngst aus EnttĂ€uschung getrennt. Aber, das kann auch Feigheit sein, und dann ist es unmĂ€nnlich. Es gibt ja MĂ€nner, die sich nie gegen irgendjemand wehren, auch wenn sie noch so dumm ausgenutzt werden.
Auch macht der FaulbĂ€r nichts im Haushalt. So war der DrĂŒckeberger nicht bereit, morgens mein Treppenhaus zu putzen, sondern zog es vor, sich auf seine Arbeit zu verkrĂŒmeln. Dann schwatzte er noch ‚von einer Putzfrau auf seine Kosten‘! Man stelle sich vor: Eine Putzfrau! Nur weil der Herr zu bequem ist, montags um 06:30 Uhr das Haus zu reinigen, den Hof zu kehren und meiner Freundin die Toilette zu sĂ€ubern! Er ist so unsensibel!
Wenn doch nur mein Traummann auf einem weißen Ross erscheinen wĂŒrde! NatĂŒrlich sollte er wissen, was er will, aber nicht aus einer MĂŒcke einen Elefanten machen; nobody is perfect! Ich empfinde es als ĂŒberaus anziehend, wenn ein Mann sensibel ist, zu seinen GefĂŒhlen und Ängsten steht, gepflegt und kultiviert ist. Vor allem: Der Mann soll sich sein inneres Kind bewahren!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Tula
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2016

Werke: 178
Kommentare: 2073
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tula eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo

gefiel mir soweit sehr gut, aber zum Ende hin musste ich stutzen, da kamen mir zu viele Ungereimtheiten.

quote:
Außerdem benutzt ein Aftershave und manchmal ParfĂŒm, der Softie

Das widerspricht dem in der Werbung hoch-gepriesenen Bild des perfekten Mannes. Er ist ein geiler und harter Typ, aber ganz ohne wohlige DĂŒfte geht's nicht. Hat mit Softie nichts zu tun.

Zum Ende hin: er
quote:
... bĂŒgelt sogar Hemden, spĂŒlt das Geschirr und trĂ€gt eine Brille!

ok, dann aber der vorletzte Paragraph mit der Putzfrau. Das ist zu dick aufgetragen.
quote:
Wenn doch nur mein Traummann auf einem weißen Ross erscheinen wĂŒrde!

wirkt im Kontext der Story ebenso unwirklich. Die Dame wartet auf den perfekten Kerl, aber trĂ€umt ganz gewiss nicht im sprichwörtlichen Sinne. Das muss moderner herĂŒber kommen:

Wenn doch nur mal ein echter Kerl erscheinen wĂŒrde! Jemand, der sich ernsthaft um seine Karriere sorgt und nicht herumbrabbelt, dass er seinem genauso weichen Kollegen nicht einfach so mal krĂ€ftig in den RĂŒcken treten kann. Jemand, der ein 'richtiges' Auto fĂ€hrt ...

in der Richtung.

LG
Tula


Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung