Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5510
Themen:   94062
Momentan online:
94 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Ein Mal im Monat
Eingestellt am 21. 03. 2013 11:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
DocSchneider
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jan 2011

Werke: 136
Kommentare: 2427
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um DocSchneider eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Anschließend lag er völlig ausgepumpt auf dem Bett und zündete sich eine Zigarette an. Immer dieselben Abläufe, immer dieselbe Trostlosigkeit danach.
Billig war das alles. So billig wie die Vorhänge des trostlosen Hotelzimmers, auf die er nun starrte. Der Rauch der Zigarette stieg zur Decke empor und er schaute ihm nach.

Wie weit war er heruntergekommen! Sich jeden Monat einmal mit ihr zu vergnĂĽgen. Mit ihr, seiner heimlichen Liebe.

Liebe?

Mist, immer dieses abgedroschene Wort. Wieso brauchte er diesen Seitensprung, wenn er eine geliebte Frau zu Hause hatte? Oder liebte er sie doch nicht? Hm, aber ...





...aber er konnte mit seiner Frau nicht machen, was er mit seiner Monatsfrau zu treiben pflegte. Sie war wie eine Sucht, von der nicht loskam.

Und sie war perfekt. In allem, in allen Ă–ffnungen. Seit zwei Jahren ging er mit ihr in Hotelzimmer, immer in ein anderes, damit er nicht auffiel. Sie war zu allem bereit, hatte nichts gegen wechselnde Treffpunkte einzuwenden. Warum auch!

Aber er fühlte sich so schäbig. Seiner Lust zu frönen ...und das auf diese Weise! War das normal? Trieben es andere Männer auch so?

Er drückte die Zigarette aus und beugte sich über sie. Wie immer blieb sie stumm und reglos. „Mädel“, sagte er laut, „wie soll das mit uns nur weitergehen?“

Er wusste es nicht. Sie gab keine Antwort.

Er blickte auf die Uhr und seufzte. Die Zeit war um. Er musste wieder zurĂĽck in seinen spieĂźbĂĽrgerlichen Alltag mit seiner Ehefrau, Meisterin der Missionarsstellung.

Er hĂĽpfte aus dem Bett und lieĂź die Luft aus seiner perfekten Geliebten.

Liebe – ausgepumpt!
Oder aufgepumpt!


(Gemeinschaftsarbeit mit einem Autor, der nicht genannt werden will)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


9 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung