Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
475 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ein Meerchen
Eingestellt am 12. 06. 2005 19:25


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Myth
Hobbydichter
Registriert: Jun 2005

Werke: 3
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Myth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein Meerchen

Dunkler Wellen weiße Krone,
ergischt in sanfter Symphonie,
spielend Wasser, Sand und Töne -
berauschend wellt die Meerlodie.

Wolkenwind ein grau Gewebe,
in dem die Sonne späht hervor,
Wassertropfen leis entschweben,
die See hebt sich in Glanz empor.

Bunter Schweif ein Tropfenfänger,
Strahl in dem die Lichtlein scherzen,
wenn Wolkenschatten quellen länger,
er W√§rme tr√§gt in d√ľstre Herzen.

Manch ein Auge Perlen hauchte,
an der See-le tiefsten Grund,
Tränen, die das Wasser brauchte,
rasch verschlang mit k√ľhlem Schlund.

Auch andre Absicht ist versunken,
ob Neptun liebt die Schätze sehr?
Wurd nie gefragt sich zu bekunden,
doch ihr, verbreitet diese Meer!


__________________
... immer schön auf dem Teppich bleiben, dem fliegenden ...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Urspr√ľnglich ver√∂ffentlicht von Myth
Ein Meerchen

Dunkler Wellen weiße Krone,
ergischt in sanfter Symphonie,
spielend Wasser, Sand und Töne -
berauschend wellt die Meerlodie.

Wolkenwind ein grau Gewebe,
aus dem in dem die Sonne späht hervor,
Wassertropfen leis entschweben,
die See hebt sich in Glanz empor.

Bunter Schweif ein Tropfenfänger,
Strahl in dem die Lichtlein scherzen,
wenn Wolkenschatten quellen länger,
er W√§rme tr√§gt in d√ľstre Herzen.
bringt er Wärme in die Herzen..

Manch ein Auge Perlen hauchte,
an der See-le tiefsten Grund,
Tränen, die das Wasser brauchte,
rasch verschlang mit k√ľhlem Schlund.

Auch andre Absicht ist versunken,
ob Neptun liebt die Schätze sehr?
Wurd nie gefragt sich zu bekunden,
doch ihr, verbreitet diese Meer!



Sehr schön, sehr gut,
ein paar kleine Verbesserungsvorschläge..

__________________
Was sind das f√ľr Zeiten, wo ein Gespr√§ch √ľber B√§ume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen √ľber so viele Untaten einschlie√üt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Myth
Hobbydichter
Registriert: Jun 2005

Werke: 3
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Myth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke f√ľrs Lesen und Kommentieren; deine Voschl√§ge gefallen mir sehr gut.

~Myth
__________________
... immer schön auf dem Teppich bleiben, dem fliegenden ...

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!