Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
416 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Ein Saunaerlebnis
Eingestellt am 30. 01. 2002 00:18


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Lars Koch
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Nov 2001

Werke: 35
Kommentare: 55
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lars Koch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Meine Augen hielt ich geschlossen, atmete tief den Geruch von Rosmarien und ├Ątherischen ├ľlen ein und wischte ab und zu mit meiner Hand ├╝ber mein Gesicht um den Schwei├č nicht in die Augen zu bekommen. Ich war v├Âllig entspannt.
Ich liebte es zu Saunen. Ich ging meistens zu einer Zeit, bei der ich fast alleine war. So musste ich mir keine Gespr├Ąche ├╝ber irgendwelche Nichtigkeiten anh├Âren. Nur manchmal verirrte sich jemand um dann aber ziemlich schnell wieder zu gehen, da es einfach zu hei├č oder zu ruhig oder einfach zu langweilig war. Mir war es nur recht.
Es war ein entspannendes Gef├╝hl, zu sp├╝ren, wenn die Schwei├čperlen ├╝ber den ganzen K├Ârper ihre Bahnen zogen. Ich hatte dann immer das gute Gef├╝hl, das der ganze Dreck der Stadt und der Stress im Beruf aus einem heraus quoll.

Nach fast einer halben Stunde stand ich auf, denn dann wurde es auch mir zu hei├č, ich schloss die Saunat├╝r hinter mir. Dann h├Ąngte ich mir locker das gro├če Handtuch um und ging in den Garten, der extra f├╝r die Saunenden angelegt war. An einigen Stellen standen B├Ąnke zum ausruhen ÔÇô die ich allerdings nie benutzte. Ich ging langsam, die k├╝hle Abendluft einatmend ├╝ber den Weg und genoss die Stille. Danach ging ich wieder hinein um mich mit einem Schlauch aus dem eiskaltes Wasser kam, abzuduschen.
Nach dem ersten von drei Sauneng├Ąngen ging ich immer gleich wieder in die Schwitzekammer da es sehr erfrischend war, wenn der nasse K├Ârper in der Hitze trocknet.
So liege ich wieder auf meinem Handtuch und sauge die ├Ątherischen ├ľle in mich auf, als ich nach einer Weile die Saunat├╝r h├Âre, wie sie auf und wieder zu gemacht wurde. Ich interessierte mich nicht, wer es war, denn ich wollte nur meine Ruhe.
Ich h├Ârte, wie die Person das mitgebrachte Handtuch ausbreitete und sich darauf legte, die Holzlatten knackten, als sie sich richtig hinlegte. Dann h├Ârte ich ein tiefes Einatmen und ein ersch├Âpftes Ausatmen. Dann wurde es wieder still.




Ich wusste nicht wie lange ich da so gelegen hatte, aber es wurde mir zu hei├č, also setzte ich mich eine Stufe tiefer. Dazu musste ich nat├╝rlich meine Augen ├Âffnen und sah kurz zu der Person, die mir hier Gesellschaft leistete.
Ich sah ein M├Ądchen, das mit ruhigem Atmen auf dem R├╝cken lag und ihre Augen geschlossen hielt.
Auch wenn es sich vielleicht nicht geh├Ârt, ich musste sie betrachten. Ihre schulterlangen Haare lagen wirr auf dem Handtuch, ihren Kopf hielt sie einwenig ├╝berstreckt, als w├╝rde sie so besser atmen k├Ânnen. ├ťber ihrem K├Ârper zog sich ein feiner, gl├Ąnzender Schwei├čschimmer. Ihr K├Ârper war trainiert, das sah ich. Ihre Beine hatte sie ein wenig gespreizt und ihre Schamgegend war sehr behaart.
Ich musste mich zusammenrei├čen, denn sonst w├Ąre meine langsam aufkommende Erektion sichtbar geworden. Ich schlug eine Seite des Handtuches ├╝ber mein Becken. Doch ich f├╝hlte mich pl├Âtzlich unwohl. Also stand ich auf, r├Ąusperte mich, etwas peinlich ber├╝hrt und verlie├č schlie├člich die Sauna.
Da ich fr├╝her in der Sauna war, wie sie, konnte ich etwa absch├Ątzen wann sie gehen w├╝rde. Also schlenderte ich wieder durch den Garten, tat so als w├Ąre alles normal und versuchte ├╝ber etwas v├Âllig anderes nachzudenken, um mein kleines Problem zu ├╝berwinden. Dann ging ich wieder hinein. Vielleicht half ja der Eiswasserschlauch. Das eisige Wasser half wirklich. Jetzt f├╝hlte ich mich schon etwas wohler. Ich ging zu den Liegen um mich, in Handt├╝chern eingewickelt, zu entspannen. Ich schloss meine Augen und genoss wieder die Ruhe, bis ich die Saunat├╝r h├Ârte.
Ich h├Ârte, wie sie die T├╝r schloss und die T├╝r zum Garten aufmachte, ich stellte mir vor, wie sie versuchte mit dem Handtuch ihre Nacktheit zu bedecken.
Ich versuchte nicht an weitere Dinge zu denken um nicht wieder mit dem gleichen Problem k├Ąmpfen zu m├╝ssen, wie eben schon einmal.
Ich nickte ein wenig ein, bis ich durch ein leichtes fr├Âsteln wieder erwachte. Ich lag schon viel zu lange hier. Ich sah mich um, konnte das M├Ądchen allerdings nicht entdecken ÔÇô vielleicht war sie auch dem ersten Gang wieder gegangen. War ich jetzt erleichtert oder w├╝nschte ich mir, sie l├Ąge wieder auf dem R├╝cken und warte nur auf mich.
Die Antwort er├╝brigte sich, denn als ich die T├╝r zur Sauna ├Âffnete, lag sie dort, wo ich sie verlassen hatte. Ich schloss die T├╝r und legte mich auf eine der Stufen.
Sie lag wieder genauso da, wie vorher, nur das auf ihrem K├Ârper kleine Wasserperlen tanzten. Ich schloss die Augen und konzentrierte mich, nicht an ihren K├Ârper zu denken, aber es funktionierte nicht, so musste ich mich auf den Bauch legen.
Ich konnte meine Augen nicht von ihr lassen.

Meine Fingerspitzen ber├╝hrten die Schei├čperlen auf ihrem Bauch w├Ąhrend meine Zunge ├╝ber ihren Hals glitt um den salzigen Geschmack zu kosten. Durch meine Ber├╝hrung spannte sich ihr K├Ârper, ihre Haut, ihr Atem wurde kr├Ąftiger. Ich ber├╝hrte ihren Brustansatz und streichelte in kreisenden Bewegungen zu ihren Knospen. Ihr K├Ârper fing pl├Âtzlich an zu zittern. Ich glitt zu ihrem Scham und ich durfte von dem Nektar kosten. Dann legte ich mich vorsichtig auf sie und unsere K├Ârper schwammen fast ineinander. Ich ber├╝hrte mit meiner Zunge ihre Lippen, die sie f├╝r mich ├Âffnete um mit ihrer Zunge meine zu liebkosten.
Ich ├Âffnete meine Augen um in ihre Augen zu sehen, doch ich sah nur die Holzvert├Ąflung der Sauna. Ich musste mich konzentrieren: Wo war ich, wann war ich und wo ist das M├Ądchen? Ich sah mich um, doch ich war allein.
Ich setzte mich auf um klarer denken zu k├Ânnen. Mir war unglaublich hei├č ÔÇô nur, war es die Sauna oder etwas anderes?







__________________
Ich bin wie ich bin...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


fiomi
Guest
Registriert: Not Yet

hallo lars,

deine geschichte zu lesen war ein wahrhaft aufregendes
erlebnis, auch ein zweites lesen hat der spannung, die
sie ausstrahlt, keinen abbruch getan. ich denke, bei
meinem n├Ąchsten sauna besuch werde ich nicht umhin
kommen, an deine zeilen und das m├Ądchen deiner gedanken
zu denken... war sie real oder nur eine halluzination
der hitze? so oder so beneide ich dich um diese aufregende
begegnung.

in diesem sinne
gr├╝├če von fiomi

Bearbeiten/Löschen    


Lars Koch
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Nov 2001

Werke: 35
Kommentare: 55
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lars Koch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo fiomi

sch├Ân das es Dir gefallen hat, Dank Dir auch f├╝r das Lob und ja so ├Ąhnlich ist es mir wirklich ergangen.
Gru├č Lars
__________________
Ich bin wie ich bin...

Bearbeiten/Löschen    


vexierbild
Guest
Registriert: Not Yet

soviel Zugriffe

..Mann, die Vorstellung, was Erotisches in der Sauna zu erleben lockt ja m├Ąchtig viele an, um sich das hier durchzulesen. Wo soviel hingehen, musste ich's auch tun, aber lesen tu ich es erst jetzt, mal sehn, obs was richtig Tolles ist oder nur ein hei├čer Aufgu├č...

Bearbeiten/Löschen    


Lars Koch
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Nov 2001

Werke: 35
Kommentare: 55
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lars Koch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
...was soll ich sagen?

Dank Dir Vexierbild, dass Du die Geschichte gelesen hast. Bin vielleicht nicht mehr in H├Âchstform!?
Ich hoffe es hat Dir wenigstens gefallen.
CU Lars
__________________
Ich bin wie ich bin...

Bearbeiten/Löschen    


vexierbild
Guest
Registriert: Not Yet

wen hungert, wer k├Ânnte da die Nahrung verweigern..

(Ich fand's nett, sehr nett...)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!