Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
423 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ein Sternenregen...
Eingestellt am 24. 12. 2003 16:08


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Ironic
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein Sternenregen...

Hat die Nacht auch keine Sonne,
so hat sie doch die hellsten Sterne.
Heut fallen sie alle vom Himmel.
Wei├če Kristalle, in Stille tanzend,
erstrahlen in silberrotem Glanz,
durch jene, die noch oben stehen.

Und du stehst stumm hier neben mir.
Der Schnee f├Ąllt sachte und umh├╝llt dich
wie ein funkelnder Mantel aus Glas.
Rosig gl├Ąnzen die blassen Wangen,
um welche sich zarte Flocken dr├Ąngen.
Mir scheint, es sind Millionen Sterne,
die dich umgarnen und beleuchten.
Du bist nur einer unter ihnen,
und doch der sch├Ânste von allen.

Ach w├Ąr ich doch ein kleiner Stern,
so fiel ich nur f├╝r dich vom Himmel.
Um kurz nur deine Engelsaugen,
auf mein bescheidenes Licht zu lenken,
- und es dir zu schenken.
Um dir all meine W├Ąrme zu spenden,
so wie du es mit meinem Herzen tust,
wenn du blo├č neben mir stehst.

__________________
Um nicht vom Leben selbst erdr├╝ckt zu werden, sollte man ihm mit seinen Tr├Ąumen Fl├╝gel verleihen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7571
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Ironic,

mich ├╝berzeugt der Bildgebrauch nicht.
Ist es eine Schneeflocke die den Stern darstellt, bringt sie K├Ąlte und schmilzt mit der W├Ąrme.
Ist es ein echter Stern, so ist seine Hitze t├Âdlich, seine Masse verheerend.
Ist einer dieser goldenen Sterne vom blauen Samthimmel, kr├╝melt mir zuviel Kitsch aus den Ecken.

Lyrische Worte und farbige Bilder sind sehr sch├Ân, aber hier bist Du nicht pr├Ązise und deutlich genug.

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Inu
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich habe es nicht als Gedicht gelesen, sondern als Prosa. Da w├╝rde es mir besser gefallen. Dennoch bleibt es ein wenig verschwommen. So einen richtigen inneren Zusammenhang der aneinadergereihten Bildern sehe ich noch nicht.

Gru├č
Inu

Bearbeiten/Löschen    


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Ironic,
Als Lyrik fand ich es etwas schwer zu lesen, weil ich st├Ąndig in einen Rhytmus verfiel, den es gar nicht gibt. Als Prosa h├Ątte der Text viel mehr Wirkung.
Insgesamt wirkt der Text etwas zusammenhangslos. Ich sehe darin eher drei kleine Einzeltexte, die ich gar nicht mal schlecht fand. Aber dadurch dass sie in diesem zu einem Gedicht gebundenen Kontext stehen, heben sie sich gegenseitig ein bisschen auf, weil sich die Bilder ├╝berladen.

Lieber Gru├č,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


Ironic
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo lapismont, Inu und La Noche...
...danke f├╝r eure Kritik....als ich den Text schrieb, hatte ich eine kleine Schneekugel in einem durchsichtigen Stoffbeutel mit funkelnden Silbersternchen im Sinn, die ich meiner Freundin schenken wollte...ich wollte meiner Angebeteten zeigen, wieviel ich f├╝r sie empfinde...doch bei all den Gef├╝hlsfluten in mir und den vielen Sternassoziationen wirkt das ganze wohl tats├Ąchlich etwas kitschig und ├╝berladen...naja, ich widme es ihr trotzdem...:-)
Liebe Gr├╝├če und noch ein paar frohe Weihnachtstage...
Ironic
__________________
Um nicht vom Leben selbst erdr├╝ckt zu werden, sollte man ihm mit seinen Tr├Ąumen Fl├╝gel verleihen.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!