Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95481
Momentan online:
331 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Ein Text über Cuba
Eingestellt am 12. 08. 2012 23:28


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
arnoreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2006

Werke: 20
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um arnoreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nebukadnezar

Wie oft habe ich die
Zeichen an der Wand gesehen. Habe
sie buchstabiert, gefürchtet, gehofft.

Die Zeit der Nationen hast du uns versprochen und
ich war bereit für
den Feuerofen der Revolution.

Ich habe geglaubt, gehofft, gekämpft, ich
war nicht ich, wollte nur sein Teil der
revolutionären Flut, Pigment
der neuen Gerechtigkeit.

Doch nun bin ich alt und trauerkrank. Die
Zeichen an der Wand sind
verblaßt, verblättert, sind bittere
Erinnerung. Wer hatte das Recht
mein Leben mit meinen Hoffnungen
so zu mißbrauchen?

Sind 50 Hoffnungsjahre wirklich vergeudet? Wann endlich -
wann schreiben meine Enkel
die Zeichen an die Wand?

2011.12

__________________
Nichts fürchtet der Mensch mehr als die Berührung durch Unbekanntes.
Elias Canetti

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung