Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
399 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Ein kleines bisschen Zärtlichkeit
Eingestellt am 30. 09. 2003 13:10


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Chiara
gesperrt
Hobbydichter

Registriert: Sep 2003

Werke: 3
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ein kleines bisschen Zärtlichkeit
Nur für eine Nacht.....
Sie saß alleine an der Bar und schaute traurig in ihr Weinglas.
Gedanken kreisten in ihrem Kopf.
Gedanken ohne Anfang und Ende.

Sie saß alleine an der Bar und schaute traurig in ihr Weinglas.
Gedanken kreisten in ihrem Kopf.
Gedanken ohne Anfang und Ende.
Sie trank schnell und hastig, so als wenn sie mit jedem Schluck schneller vergessen könnte.
Ihr rotes Haar schimmerte im Scheinwerferlicht, aber ihr Gesicht wirkte fahl.
Auch die dicke Makeup Schicht konnte nicht verbergen, dass sie Jahre des Lebens hinter sich hatte.
Sogar ihre wunderschönen Augen erzählten in diesem Moment nur Trauriges.
Erzählten von den Narben auf ihrer Seele.
Aber wenn man sich die Mühe machte und genauer hinsah, konnte man auch Sehnsucht darin erkennen.
Sehnsucht nach Leben, Liebe und Leidenschaft.
Nein, das konnte noch nicht alles gewesen sein.....


Sie sah ihn nicht, als er die Bar betrat.Aber wie magisch wendete sie ihren Blick.
Er schaute genau in ihre Richtung.
Es war dieser Blick aus seinen Augen, der ihr zuerst auffiel.
Ein durchdringender klarer Blick, der etwas Wissendes hatte, so als könne er in ihre Seele schauen und all ihre unerlebten Wünsche darin lesen.
Sie konnte den Blick nicht von seinen Augen wenden.
Er war groß und kräftig. Seine wilde dunkle Haarmähne hatte er zu einem Zopf zusammengebunden.
Sein Gesicht zeigte ihr, dass auch er gelebt hatte.....


Ihr Herz pochte wie wild und sie spürte etwas fast Vergessenes in sich, eine Spannung die durch ihren ganzen Körper zog.


Sie brauchte sich nicht umzudrehen um zu wissen, dass er hinter ihr stand.
Es ging etwas von seinem Körper aus, das sie lähmte und widerstandslos, ja fast willenlos machte.
Sein Geruch ließ sie leicht erzittern.
Es war der Geruch eines Mannes der begehrte.
Es war der Geruch nach Leidenschaft.
Er nahm einfach nur ihre Hand und zog sie mit sich auf die Tanzfläche.
Sie schaute nur in seine Augen .
Zwischen ihren Körpern war nur ein Zentimeter Hochspannung.
Sekundenlang schaute er sie mit diesem Blick an, einem Blick, der alles wußte und alles kannte.
Ihre Sehnsucht, ihre Einsamkeit, ihr Vergessenwollen.....
Ihre Sehnsucht nach ein bisschen Zärtlichkeit
Einmal nur wieder ohnmächtig sein ohne jede Macht ohne jeden Verstand.
Einfach nur sein und fühlen.....
Fühlen diese Lust und Leidenschaft
Ja, sie sehnte sich danach....
Und wenn es auch nur für eine Nacht sein würde, sie wollte nicht an den Morgen denken...nicht jetzt in diesem Moment.


Ein kleines bisschen Zärtlichkeit, mehr würde er ihr nicht geben können, aber mehr wollte sie auch nicht.


Mehr konnte sie auch nicht geben....noch nicht.....



__________________
Nichts ist wie es scheint.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!