Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
318 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Ein normaler Abend
Eingestellt am 05. 04. 2002 19:11


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Tiko
Hobbydichter
Registriert: Apr 2002

Werke: 3
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Es war ein normaler Abend, ich sa├č zu hause, die glozte lief und ich ich hing halt so rum.
Hotte rief an und fragte ob ich nicht lust h├Ątte r├╝ber zu kommen, also ging ich noch an der tanke vorbei und nahm ein sixpack mit. Die t├╝r war angelehnt als ich ankam,ich h├Ârte schon mir die so allbekannten stimmen von Gebi, Marion, Didi, Ahnri und noch so ein paar anderen die ich nicht zuordnen konnte.
Dann kam ich vorbei an der k├╝che, die genauso aussah wie man sich eben so k├╝chen von kumpels vorstellt, ich mied auch so gut es ging seine toilette.
Im wohnzimmer sa├čen sie alle rum, der raum war voller rauchschwaden, und ich wu├čte nicht was das alles f├╝r ger├╝che waren, aber einige kannte ich gut.
Man begr├╝├čte sich mit handschlagen und sonstigen geb├Ąrden,
was immer zu einem gel├Ąchter an schwoll.
Da alle pl├Ątze belegt waren, setzte man sich eben auf den teppich, war auch egal, die stimmung war gut.
Marion hatte schon diesen leicht schl├Ąfrigen gesichtsausdruck und gebi war schon weit weg von gut und b├Âse, er kr├Ąchste immer nur auf irgendwelche anfragen.
Zu meiner ├╝berraschung war auch s├╝vwilli da, und ich war froh das ich nicht neben ihm sitzen mu├čte.
Der abend verlief ziemlich ruhig, bis auf einmal die getr├Ąnke alle waren. Die zungen von uns allen wurden so trocken, wie wenn man in der sahara sitzt ohne ein schluck wasser, aber keiner wollte los gehen, wir redeten alle auf einander ein, suchten gr├╝nde um den anderen zu ├╝berzeugen.
Nichts half, keiner wollte gehen.
Dann aus dem nichts, stand Gebi auf, durchquerte den raum und verschwand, eigentlich nichts aussergew├Âhnliches.
Er sah im gesicht auch nicht so gut aus.Dann kam er wieder rein, und hatte hotte`s kleine selbstgebaute tatoomaschine in der hand...
Und alle dachten das gleiche, das war nun wirklich keine gute idee, denn alle kannten hotte und seine abneigungen,
und das war eine, fasse nie hotte`s maschienen an.
hotte stand auf und im gleichem atemzug kam aus seiner nicht mehr so trockenen kehle, das altbekannte: soooooo.
Gebi stand in der T├╝r, kr├Ąchtze wieder irgendetwas, hotte war wie ein blitz bei ihm, und sagte, er wolle wohl ein tatoo haben, kein problem schrie er nun, wir versuchten ihn abzuhalten, aber nur mit worten, er schleifte gebi mit auf den Flur, dann in sein arbeitszimmer, wir alle hinter her, und redeten auf hotte ein, komischer weise hatte keiner mehr durst, und gebi hielt immer noch die kleine maschine in der hand, er dr├╝ckte die t├╝r seines arbeitzimmer zu und schlo├č ab.
Der abend war gelaufen, wir klopften noch ein paar mal gegen die t├╝r, aber au├čer das summen der maschine h├Ârten wir nur noch das kr├Ąchzen von gebi.
Wir anderen gingen dann nach hause, mit ahnri bin ich dann noch an der tanke gewesen um ein bi├čchen zu quatschen.
Ein paaar tage sp├Ąter traf ich gebi vor einem Gesch├Ąft, er hatte ein Pflaster auf der stirn und eines am Hinterkopf.
Ich bat ihm die pflaster mal abzunehmen damit ich mir das mal anschauen kann, aber er wollte das ich ihm einen Zehner gebe. Ich hatte nur zwei f├╝nfmarkst├╝cke, er klemmt sich die dinger zwischen die Z├Ąhne, ging in den Laden , und kam mit einem sixpack wieder heraus, auf seiner Stirn stand in gro├čen Lettern: SIXPACK
und auf seinem Hinterkopf stand : Tschau








__________________
Tiko

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


inken
Guest
Registriert: Not Yet

hi Tiko

nicht schlecht! sch├Ân lakonisch und am sogar am schlu├č ne pointe - kommt gut. wu├čt ich doch, da├č du schreibst....schmunzel....lg inken.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!