Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5624
Themen:   97211
Momentan online:
89 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Fantasy und Märchen
Ein ungewöhnlicher Auftrag
Eingestellt am 03. 12. 2018 17:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Weißer Falke
Hobbydichter
Registriert: Dec 2018

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Weißer Falke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es war schon später Abend, als ich das Haus des Stadthalters erreichte. Man munkelte allerlei über ihn.
Das seine Feinde auf spurlose Weise verschwinden. Er selbst ist selten zu sehen.
Wenn es keine offiziellen Anlässe gibt, ist er wohl mit anderen Dingen beschäftigt. Sein Haus steht etwas abseits, leicht erhöht im Viertel der Reichen, bewacht von nur einer Wache. Er fühlt sich wohl sicher in seinen vier Wänden.

Es war ein leichtes für mich, hineinzukommen. Durch ein offenes Fenster stieg ich in eines der Zimmer im Erdgeschoss. Der Tresor musste sich in einem seiner privaten Gemächer befinden.
Nach einer Weile des Suchens fand ich einen, hinter einem Gemälde.

Ich brauchte nicht lange um ihn zu knacken. Der Inhalt ließ mich allerdings etwas stutzig werden. In einem schwarzen Tuch eingewickelt befand sich darin ein mit getrockneten Blut besudelter Dolch. Schön verziert mit Smaragden. Man sollte meinen, dass man das Blut hätte abwischen sollen, bevor man eine so wertvolle Waffe verwahrt. Für was Argaan diese Waffe wohl braucht? Doch das war im Moment Nebensache. Ich wickelte sie in das schwarze Tuch und steckte sie in meinen Mantel, schloss den Safe und verschwand. Der Auftrag ist erledigt. Diesmal sollte ich nur etwas stehlen, keinen töten.

Auf dem Weg zurück zu Argaan fragte ich mich erneut, was das alles zu bedeuten hat. Hängt das alles mit den Gerüchten um den Stadthalter zusammen? An der Unterkunft angekommen, stieg ich die Stufen zum Keller hinab, den mit Fackeln erleuchteten Korridor entlang. Am Ende öffnete man mir eine Tür zu Argaan's Gemächer. Ich wartete im Vorraum. "Du hast es gefunden." begrüßte er mich. Seine langen blonden Haare umspielten sein hageres Gesicht. Seine fast schwarzen Augen fixierten mich mit durchdringenden Blick.

Ich griff in den Mantel und holte den Dolch heraus. Erfurchtsvoll übergab ich ihm den Dolch. "Was hat es mit ihm auf sich?" fragte ich ihn. Er trat näher an mich heran, "er schenkt unendliches Leben", flüsterte er mir ins Ohr und rammte mir den Dolch ins Herz.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 280
Kommentare: 8267
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Weißer Falke, herzlich Willkommen in der Leselupe!

Schön, dass Du den Weg zu uns gefunden hast. Wir sind gespannt auf Deine weiteren Werke und freuen uns auf einen konstruktiven Austausch mit Dir.

Um Dir den Einstieg zu erleichtern, haben wir im 'Forum Lupanum' (unsere Plauderecke) einen Beitrag eingestellt, der sich in besonderem Maße an neue Mitglieder richtet. Hier klicken

Ganz besonders wollen wir Dir auch die Seite mit den häufig gestellten Fragen ans Herz legen. Hier klicken


Viele Grüße von flammarion

Redakteur in diesem Forum

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Fantasy und Märchen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung


Ausschreibung