Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
226 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Eine Bitte zum Schluß......
Eingestellt am 23. 10. 2005 19:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
hazweio
???
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hazweio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Was
wenn einst
das Zeitenmeer
mich warf
an meinen
letzten Strand

Werdet ihr
wirst du
noch meinen
Namen
nennen

Ließ ich
von mir
genug
für euch

Ihr werdet wissen

Und bitten
will ich
euch
die ihr mir
nah gewesen

Streut meine
Asche
in den
Wind

Zum Ende
will ich
fliegen........

© L. Willems (h2o) 22.10.2005

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Hazweio,

ein paar ergänzende Gedanken - bitte nicht als Kritik am Text auffassen.
Dein Gedicht gefällt mir sehr - aber warum die Endzeitstimmung?
"zum Ende will ich fliegen..." Auch zwischendurch kann man fliegen, auf die eine oder andere - auch schöne - Art.
Wichtige Gedankengänge, denen man auch mehr als einmal im Leben nachgehen kann...

Gruß, NDK

Bearbeiten/Löschen    


hazweio
???
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hazweio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich danke dir für deinen Kommentar, und freue mich, dass es dir gefällt.
Aber der Schluß, Zum Ende will ich fliegen....' ist schon genau passend und auch richtig.
Endzeitstimmung, wars nicht, die mich diese Zeilen schreiben ließ.
Ich lebe und das auch noch sehr gerne.
LG Lothar

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Guten Morgen,

natürlich vermittelt es ein "schweres" Gefühl. (und das am Morgen..*jaul*)

Ich hab in meinen Notizen auch etwas, was ähnlich klingt.Obwohl ich doch recht lebensfroh bin. *smile*

Die erste, da komme ich mit den Zeiten nicht so zurecht.
Was wäre wenn...
"wenn mich
das Zeitenmeer wirft,
an meinen letzten Strand..."

?

Letzte würde ich dann sagen...
"Und ich werde
endlich fliegen..."
oder so ähnlich.

Nur so Gedanken dazu
lG
schönen Tag
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo hazweio,
die erste strophe holpert mir etwas zu sehr.
ich weiß nicht, ob du diesen schwülstigen
ausdruck "zeitenmeer" überhaupt brauchst.
der rest des gedichts ist sprachlich
sehr schlicht, du arbeitest geschickt mit
personalpronomen, das finde ich wirkungsvoll.
und das ende ist sowieso das beste!
lg, denschie
eine sache noch: die punkte, sowohl im titel
als auch am ende, sind überflüssig. du sagst
schon mit worten genug und benutzt ansonsten ja
auch keine satzzeichen. d

Bearbeiten/Löschen    


hazweio
???
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hazweio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
stoffel

Liebe Stoffel,
ich danke dir für deine Gedanken und Vorschläge zu meinem Text.
Ich werde ihn jedoch nicht ändern *verzeih* *smile*
Er soll ausdrücken was danach geschieht, und dann kommt der Wechsel zu dem , was der Prodagonist sich wünscht.
Lieben Dank nochmal für dein intensives Lesen, und deine Gedanken dazu.
LG Lothar

Bearbeiten/Löschen    


hazweio
???
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hazweio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
denschie

Auch dir meinen herzlichen Dank.
Warum die erste Stophe holpert, kann ich nicht recht nach vollziehen. Schwülstig, scheint dir der Begriff 'Zeitenmeer'.
Wir Leben in einer Zeit in der gerade das Schnellebige uns geradezu uberflutet, uns kaum noch eine Atempause gönnt.
Und gerade das will ich hier auch zum Ausdruck bringen.
Ich mag eigentlich nicht erklären müssen warum ich was wie schreibe, wäre ja auch langweilig -denke ich- für den Leser.
Ich hoffe du kannst verstehen.
LG Lothar

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!