Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
332 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Eine Nacht
Eingestellt am 08. 03. 2001 00:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Eine Nacht mit allen Tiefen,
Höhenlagen, Drum und Dran.
Stunden und Minuten liefen.
Dann bricht dieser Morgen an.

Sich noch spĂĽren, wenn man fort ist.
Nachbegehren zeigt der Blick.
Noch zu glauben, dass man dort ist.
Wahnvorstellung, pur, aus GlĂĽck!

Körper, Augen, Düfte, Hände,
Haut, der RĂĽcken, Bauch, ein Meer.
Man ertrinkt, muĂź stets dran denken.
Reise ohne Wiederkehr.

Absolutheit – ohne Grenzen.
Fallen lassen ohne Scheu.
Alles wagen, mit sich kämpfen.
Eins sein und gemeinsam frei.

Hände merken, die nicht da sind.
Worte klingen jetzt noch nach.
Alles wollen, was da nachstimmt.
Du rufst an. „Was denkst du?“ „Ach?“

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Feder,

so viel lebensfroher Humor in dem letzten Satz" Was denkst du?" "Ach". - Herrlich, kann ich dir nur sagen, und du trägst deinem Namen alle Ehre, so leicht wie es dir von der Feder zu springen scheint zu dieser späten Stunde.

Schlaf gut

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Birgit,
danke!
Was den letzten Satz betrifft: Es ist doch immer so schön, wenn man sich "eigentlich" sicher ist, der andere ist auch nicht besser dran mit seinen Gedanken ! Trotzdem bleibt immer so ein Restzweifel ... Dann ein Anruf und ... !

Ich habe wie ein Stein geschlafen und bin putzmunter fĂĽr den Tag! Hoffe, du auch!

Lieben GruĂź nach MĂĽnchen
deine Feder

Bearbeiten/Löschen    


Sansibar
Guest
Registriert: Not Yet

Ach

Guten Morgen Feder,
Glücklich darf sich der schätzen, der so empfinden und so über eine herrliche Nacht schreiben kann. Glücklich auch der der sich darin irgendwo und wie findet,dann die Zweifel, hat er, sie, auch so intensiv empfunden, dieses "Nachzittern", hast du dich möglicherweise verschwendet und wenn ja, hat er, sie, es verdient- und dann vielleicht die Bestätigung, ja er, sie, fühlt wie ich, das ist dann häufig ein Band das länger hält
Glücklich bin ich, so ein schönes Gedicht von dir gelesen zu haben, denn es wird nachschwingen.Ich bin der Meinung: Hat ein Gedicht etwas "Bewirkt", auch nur bei einem Einzigen, dann ist es ein gutes Gedicht.
Einen glĂĽcklichen Tag dir
Sansibar aus Sansibar

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ja, ach ...

Hallo Sansibar,
ich hoffe, dein Tag hat gut begonnen .
Das Gedicht entstand aus der Zeit, wo der Titel „Die Vollendung“ bzw. „Vollendung“ entstand – es ist liegt damit außerhalb der Gegenwart. Trotzdem: was „echt“ gefühlt wird, ist ein gutes Gefühl – es schwingt nach – meist länger als erwartet und wohl deshalb, weil solche Intensität auf Gegenseitigkeit „Raritäten“ misst. Das wissen wir alle und das macht das Besondere aus. Wenn dann die „Umsetzung“ klappt, ist es wunderbar; wunderbar bleibt hier die Umsetzung in Zeilen, da sie funktioniert zu haben scheint – bei allem Empfinden sage ich dem Gefühl Dank, dem Menschen, der es hervorgerufen hat und für das Gedicht dem Leser, der es nachempfinden kann. In dem Fall mein Dankeschön an dich!

Alles Liebe,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Du bist göttlich ...

Hi Sanne,
ich kanns dir sagen. Tja, ich saß da, in Gedanken versunken und irgendwie "überhaupt nicht ich" - total neben mir , dann der Anruf - schönerweise sagt einem heute ja das Display den Anrufer vor - Herz hängt im Mund, man ist kaum fähig, den eigenen Namen zu sagen ... der andere merkt es und sagt auch noch: "Merke, du kannst nicht sprechen (das Grinsen war offensichtlich am anderen Ende der Leitung ) dann frage ich doch mal, was du denkst bzw. ich sage dir, was ich denke!" Es war das Gedicht - anders formuliert natürlich ... ! Tja, immer noch Wortfindungsstörungen meinerseits, dafür zum Grinsen fähig und zum Scherz - aus Erleichterung. Ein schwaches "Ach?" folgte meinerseits und wir lachten beide "sehr erleichtert" ...
So etwas vergiĂźt man nicht - ganz deiner Meinung !

Lieben GruĂź,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!