Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
398 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Eine Straßengeschichte
Eingestellt am 04. 11. 2001 16:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich habe dich heute gesehen. Seit Jahren wieder. Bist mit deinem Hund Gassi gegangen. Der Suff hat dich alt werden lassen. Ich glaube kaum, dass du jemals so alt wirst, wie du heute schon aussiehst. Bin dir gefolgt. Heimlich. Was ist das für ein Hund an deiner Leine? Hast ihn hinter dir hergezogen.
Deine Worte.
"Komm du blöde Sau. Mach schon. Du gehörst vergast. Ich hasse dich. Wie kann ein Mensch nur so blöd sein."
Ein Mensch?
Ein Mann!
Ich verstehe. Das bin ich. Hast dir einen Katalysator für mich gesucht. Gefangen von meinen Gedanken bleibe ich stehen und vergesse mich im gestern.
"Kannst du mir sagen, was du von diesem kleinen Flittchen willst? Deiner Susi! Stärkt wohl dein Ego, wenn sie die Beine spreizt und du sie ficken kannst. Du alter Bock. Sie benutzt dich doch nur. Morgen steigt sie auf einen anderen geilen Bock. Mit dir zu bumsen ist ihre Karriereleiter. Schau dich nur an du Pfau. Schlägst dein Rad und merkst noch nicht einmal, dass du davon überrollt wirst. Armer Irrer! Das du dich vor mir zum Narren machst, na gut. Aber die Kinder. Sie lachen dich aus. Du warst ihr Vorbild. Und nun? Ich habe immer versucht, deinem Idealbild zu entsprechen.
"Siehst gut aus. Bleib so wie du bist."
Leeres Geschwätz. Deine Vorzeigefrau. Mutter. Haushalt. Lieb. Eine wunderbare Frau.
Oh Mann! Zum Glück habe ich mich von dieser Schreckschraube getrennt. Wie konnte ich sie nur heiraten. Ich brauche mir nur ihre Kinder anzusehen. Was hat sie nur aus ihnen gemacht?! Wie habe ich dich gehasst. Dein Gesicht. Deinen Körper. Dein Ich. Zu blöd zum bumsen. Endlich bin ich "Ich".
"Komm Susi. Wirst doch wohl nicht da hinpinkeln wollen. Wo dieser alte Köter hingepinkelt hat.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hm,

kurz, knapp und ausdrucksstark. das einzige, was mich irritiert, ist der satz "Siehst gut aus . . ." das bringt mich aus dem konzept.
traurige gestalten, die zwei mit ihren hunden. haben scheinbar noch immer die gleichen interessen.
mach mal so weiter. ganz lieb grüßt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!