Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
288 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Eine kleine Weihnachtsgeschichte
Eingestellt am 30. 11. 2005 00:35


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
catsoul
AutorenanwÀrter
Registriert: Aug 2001

Werke: 40
Kommentare: 115
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um catsoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

cat / 17.11.2005

Saskia saß am Fenster und schaute dem Flockenwirbel zu. Es war der 23. Dezember und pĂŒnktlich zu Weihnachten hatte sich Schnee eingestellt. Die Flocken wurden immer dichter und bald war alles mit Schnee bedeckt. Plötzlich entdeckte Saskia einen kleinen Vogel, der sich auf dem Ast einer Tanne vor ihrem Fenster immer tiefer in seine Federn kuschelte. Ganz rund war er und schaute mit traurigen Augen in die Welt. Anfangs schĂŒttelte er die Schneeflocken, welche sein Gefieder trafen, noch ab, aber bald sah das Vöglein ganz nass und unglĂŒcklich aus.
Saskia bemerkte, daß der Schnee auf dem Vogel liegen blieb. Jetzt war er einer Schneekugel zum verwechseln Ă€hnlich.
Sie sprang auf und verließ ihren Fensterplatz.

„Papa, Papa, komm, du musst mir helfen. Da draußen das Vögelchen, es erfriert!“
„Saskia, ich habe jetzt keine Zeit fĂŒr dich. Ich muss den Bericht noch fertig schreiben.“, antwortete Saskias Vater.
„Aber Papa, der Vogel, er erfriert!“, wĂŒtend stampfte sie mit dem Fuß auf und zupfte ihren Vater am Ärmel.
„Saskia, in einer Stunde habe ich Zeit fĂŒr dich, dann können wir spielen, aber jetzt geh wieder in dein Zimmer.“

Saskia ĂŒberlegte, in einer Stunde, da wĂŒrde das Vögelchen erfroren sein!
Ganz leise schlĂŒpfte sie in ihre warmen Winterstiefel und zog ihren Mantel an. Dann öffnete sie die HaustĂŒr und schob sich hindurch.

Kalter Wind blies ihr entgegen und sie musste sich richtig dagegen stemmen um nicht umgeweht zu werden. Die großen Flocken behinderten ihre Sicht, aber als Saskia erst einmal um die Hausecke herum war, ließ der Wind nach.
Ganz langsam schlich sie an die Tanne heran, und wirklich, da saß noch immer das Vögelchen, fast konnte man es nicht mehr erkennen, vor lauter Schnee.
Behutsam streckte Saskia ihre Hand aus, blieb aber mitten in der Bewegung wie erstarrt stecken als hinter ihr eine tiefe drohende Bassstimme sagte:
„Hohoho! Was machst du denn hier draußen bei dem Schneegestöber mein Kind?“

Saskia drehte sich ganz langsam um und schaute zuerst einmal auf einen dicken Bauch, ĂŒber den sich ein roter Wintermantel spannte.
SchĂŒchtern hob sie ihren Kopf und blickte kurze Zeit spĂ€ter in ein bĂ€rtiges Gesicht mit freundlichen, lachenden Augen.
Das gab ihr Mut und so antwortete sie:
„Ich muss das Vögelchen retten, es erfriert sonst!“
„Welches Vögelchen?“, fragte die Stimme und die Augen des Mannes vor ihr schauten sie fragend an.
„Na das da!“, Saskia drehte sich um und ihr Arm blieb abermals mitten in der ausholenden Bewegung stecken, „Wo ist es denn hin? Eben saß es doch hier auf dem Ast!“ Saskias Augen fĂŒllten sich mit TrĂ€nen. „Siehst du, weil du gekommen bist, kann ich es nicht retten, jetzt ist es weg und erfriert bestimmt!“, flĂŒsterte sie fast unhörbar als sie sich wieder zu dem großen Mann umdrehte.

Dieser ging in die Knie und war jetzt genau so groß wie Saskia, er schaute ihr ins Gesicht und fragte:
„Weißt du wer ich bin?“
Saskia schĂŒttelte den Kopf und dabei flogen ein paar ihrer TrĂ€nen zur Seite. Irgendwie kam ihr der Mann schon bekannt vor, aber, hmmm, sie blinzelte um wieder etwas besser sehen zu können.
Der Mann hob seinen Zeigefinger an seinen Mund und sagte ganz leise:
„Psssst! Ich bin der Weihnachtsmann. Aber das darfst du nicht verraten! Versprichst du es mir?“
Saskia nickte.

„Ich bin gerade hier vorbei gekommen um zu sehen ob die Kinder in diesem Haus auch alle brav sind und Geschenke verdient haben. Dabei sah ich dich ganz alleine aus dem Haus laufen. Und weil ich gesehen habe wem du helfen wolltest, habe ich das kleine Vöglein einfach ins Weihnachtswunderland geschickt, denn sein Herz wollte gerade aufhören zu schlagen. Du brauchst dir also keine Sorgen mehr zu machen, geh ins Haus, deine HĂ€nde sind ja schon ganz blau gefroren! Und denk dran, morgen ist Weihnachten!“, der Weihnachtsmann blinzelte Saskia zu und sofort wurde sie wieder fröhlich.

Geschwind lief sie an ihm vorbei und um die Ecke. Als sie aber noch einmal ein paar Meter zurĂŒck lief um „Auf Wiedersehen“ zu sagen, war niemand mehr im Garten zu sehen.

Am liebsten hĂ€tte sie ihrem Papa und ihrer Mama erzĂ€hlt, daß sie den Weihnachtsmann getroffen hatte, aber sie behielt es fĂŒr sich. Erwachsene glaubten nicht an den Weihnachtsmann, wie sie vor ein paar Tagen bei einem GesprĂ€ch mitbekommen hatte ...

Aber, daß Saskia den Weihnachtsmann wirklich getroffen hatte, bewies sich, als Saskia am Heiligabend ihre Geschenke auspackte. Darunter fand sie eine kleine Flöte aus Holz mit einem kleinen weißen Porzellanvögelchen obendrauf. Es sah genau so aus wie die kleine Vogelschneekugel am Vortag.

Saskia stand auf und lief ans Fenster. Sie musste sich auf ihre Zehenspitzen stellen, um die Stelle, an der sie mit dem Weihnachtsmann zusammen gestanden hatte, zu sehen. Ganz leise flĂŒstert sie:
„Danke, lieber Weihnachtsmann!“
Dann hob sie die Flöte an ihre Lippen und fing an zu spielen ...




__________________
Http://catsoul.de
Http://buchstabeninsel.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ganz

entzĂŒckend. das kommt in mein großes weihnachtsalbum!
lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


catsoul
AutorenanwÀrter
Registriert: Aug 2001

Werke: 40
Kommentare: 115
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um catsoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo flammarion,

danke fĂŒr den lieben Kommentar. :-)


liebe GrĂŒĂŸe
cat
__________________
Http://catsoul.de
Http://buchstabeninsel.de

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!