Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
616 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Einfach du
Eingestellt am 11. 11. 2004 00:53


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
DayDreamer
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2004

Werke: 79
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um DayDreamer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Einfach du

Allein dein Blick vermag zu wärmen,
erhaben, g√ľtig, engelsgleich,
halt mich gefangen auf den Sternen,
im Traum von deinem Augenreich.

So begehre ich still dein Lachen,
das wach auf deinen Lippen ruht,
sollen Kometen dich bewachen,
mit ihrem Tanz der Flammenglut.

Bestaune deine zarten Hände,
die mir all die Liebe zeigen,
die mir, egal wie ich es wende,
die W√ľnsche in Tr√§ume neigen.

Verliebt bin ich in die Gedanken,
von denen du mir so erzählst,
will ich daf√ľr dem Himmel danken,
ein Wunder, dass du ihm nicht fehlst.

Vieles will ich mit dir erleben,
Schneemann bauen, Drachen steigen,
aus Regenfarben Bögen weben,
Schmetterlingen Freiheit zeigen.

Mit dem Gef√ľhl all meiner Liebe,
mit all der Sehnsucht, die mich treibt,
bin ich des deines Gl√ľckes Wiege,
der dir still diese Zeilen schreibt…


Hinweis: Das ist mein 1. Gedicht in diesem "Reimschema", w√ľrd mich also √ľber Hinweise und Verbesserungsvorschl√§ge freun =)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo DayDreamer, das Einzige was mir aufgefallen ist und was ich pers√∂nlich √§ndern w√ľrde:

So begehre ich still dein Lachen,
das wach auf deinen Lippen ruht,
sollen Kometen dich bewachen,
mit ihrem Tanz der Flammenglut.

Bestaune deine zarten Hände,
die mir all die Liebe zeigen,
die mir, egal wie ich es wende,
die W√ľnsche mir in Tr√§ume neigen.
Viel Spaß weiterhin beim ausprobieren der vielen Möglichkeiten!
LG IKT

Bearbeiten/Löschen    


DayDreamer
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2004

Werke: 79
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um DayDreamer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Urspr√ľnglich ver√∂ffentlicht von IKT
Hallo DayDreamer, das Einzige was mir aufgefallen ist und was ich pers√∂nlich √§ndern w√ľrde:

So begehre ich still dein Lachen,
das wach auf deinen Lippen ruht,
sollen Kometen dich bewachen,
mit ihrem Tanz der Flammenglut.

Bestaune deine zarten Hände,
die mir all die Liebe zeigen,
die mir, egal wie ich es wende,
die W√ľnsche mir in Tr√§ume neigen.
Viel Spaß weiterhin beim ausprobieren der vielen Möglichkeiten!
LG IKT


hi =) danke f√ľr deinen kommentar und die verbesserungsvorschl√§ge =)

sie gefallen mir echt gut und ich w√ľrd sie auch gerne so um√§ndern weil es sich irgendwie fl√ľssiger liest... . nur w√§re dann das schema durchbrochen. (9-8-9-8). wenn ich "begehr" nehm komm ich nur mehr auf 8 silben (wenn ich mich nicht verz√§hlt hab).

bei dem unteren ist es das gleiche... wenn ich "mir" streiche komm ich in der 3. zeile statt auf 9 nur mehr auf 8 ... .

ich schau mal ob ich das ganze irgendwie umändern kann dass sich das mit den verbesserungsvorschlägen wieder ausgeht (: danke jedenfalls

lg + gn8 chris

Bearbeiten/Löschen    


Edgar Wibeau
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Christoph!

Ein tapferer Versuch mit guten Ansätzen, Dein Liebesgedicht. Allerdings holpert und poltert es noch heftig, aber wie ich sehe, planst Du schon eine Nachbesserung.

Zu dem bombastischen Gem√§lde, das Du entwirfst, mit Sternen, Kometen, Flammenglut, pa√üt meines Erachtens die stellenweise so l√§ssige Sprache nicht: "egal (egaler, schei√üegal), wie ich es wende", "Gedanken, von denen du mir so (ganz nebenbei, gleichg√ľltig) erz√§hlst".

Dar√ľber, wie "unsauber" Reime sein d√ľrfen, streiten sich die Geister. Mir sto√üen w√§rmen/Sternen, Gedanken/danken, Liebe/Wiege auf.

Irgendwie irritieren mich auch die Kometen, die mit ihrem "Tanz der Flammenglut" die Geliebte bewachen sollen.
Sind Kometen nicht diese kalten Brocken, die -einen Schweif aus Staub vor sich herschiebend- von der Sonne bestrahlt auf fester Bahn durchs Weltall sausen? Wenn die Dinger Flammenglut entwickeln, dann donnern sie bereits durch die Atmosphäre auf die Erdoberfläche zu. Ich denke also an Bedrohung und Zerstörung, nicht an Schutz. Aber wahrscheinlich bin ich bloß gnadenlos unromantisch...

Mit etwas Feinarbeit, so zwischen zwei St√ľcken Sacher mit Schlagoberst, kann was draus werden, denke ich.

Gruß

Christian

Bearbeiten/Löschen    


DayDreamer
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2004

Werke: 79
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um DayDreamer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hi =)

quote:
Urspr√ľnglich ver√∂ffentlicht von Edgar Wibeau
aber wie ich sehe, planst Du schon eine Nachbesserung.


jap =) nur das dauert noch etwas da ich die tage kaum zeit habe... *uni-streß und das jetzt schon* *hmpf* *gg* =)


quote:
Zu dem bombastischen Gem√§lde, das Du entwirfst, mit Sternen, Kometen, Flammenglut, pa√üt meines Erachtens die stellenweise so l√§ssige Sprache nicht: "egal (egaler, schei√üegal), wie ich es wende", "Gedanken, von denen du mir so (ganz nebenbei, gleichg√ľltig) erz√§hlst".

... guter einwand, auf das hab ich ehrlich gesagt √ľberhaupt nicht geachtet. werd das gleich ber√ľcksichtigen (:

quote:
Dar√ľber, wie "unsauber" Reime sein d√ľrfen, streiten sich die Geister. Mir sto√üen w√§rmen/Sternen, Gedanken/danken, Liebe/Wiege auf.

Hmm, der einzige Reim der mir √ľberhaupt nicht gef√§llt ist "Gedanken-danken", weil er wirklich einfallslos und monoton r√ľberkommt. Ich werd mir aber die anderen 2 auch noch mal anschaun (:


quote:
Irgendwie irritieren mich auch die Kometen, die mit ihrem "Tanz der Flammenglut" die Geliebte bewachen sollen.
Sind Kometen nicht diese kalten Brocken, die -einen Schweif aus Staub vor sich herschiebend- von der Sonne bestrahlt auf fester Bahn durchs Weltall sausen? Wenn die Dinger Flammenglut entwickeln, dann donnern sie bereits durch die Atmosphäre auf die Erdoberfläche zu. Ich denke also an Bedrohung und Zerstörung, nicht an Schutz. Aber wahrscheinlich bin ich bloß gnadenlos unromantisch...


Offen und ehrlich: Da tendiere ich auch eher zu "unromantisch"... *gg* =) Klar, man kann die Kometen auch so sehen wie du sie hier beschrieben hast. Aber das erinnert stark an den Film "Armageddon" *g*
Kometen sind f√ľr mich vielf√§ltig... . Einerseits sehe ich sie als kleine Engelsreiter, die in der Nacht wachend durch den Himmel streifen, ihren Feenstaub verstreun und √ľber uns wachen. Und andererseits stehen sie f√ľr mich ja in direktem Zusammenhang mit der "sternschnuppe" und dem typischen "W√ľnsch-dir-was" =)

quote:
Mit etwas Feinarbeit, so zwischen zwei St√ľcken Sacher mit Schlagoberst, kann was draus werden, denke ich.


Na, dann werd ich mich diese Woche mal dran machen das zu ändern =)

Danke f√ľr deinen Kommentar und die Verbesserungsvorschl√§ge =)

lg chris

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!