Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
297 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Einmal Glockenhelle (gelöscht)
Eingestellt am 23. 01. 2004 20:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7558
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, Lapismonti!

Das scheint mir die etwas andere Wirklichkeit zu sein. Eine Frage habe ich dennoch: Wie liest man die Zeichen, wenn das Gesicht so eng bemalt ist, dass es - zumindest auf Distanz - vermutlich ganz schwarz wirkt ...

Liebe Grüsse und noch einen schönen Abend!
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7558
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Schakimi,

vielleicht ist es gar die richtige Wirklichkeit, es gibt so viele Seiten.
Ich glaube manchmal sind die Zeichen, die man sich ins Gesicht brennt, immer dieselben. Man selbst braucht sie gar nicht zu lesen, das schreiben ist das Wichtige.
Nicht alles, das zu lesen ist, wird auch gelesen.
So scheint es, das manche ungehörte Hilferufe eine uneinnehmbare Mauer bilden, Wort für Wort in einer toten Sprache gesetzt.

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
verhärtet

Lieber lapsi,

nachdem ich an deinem Text tagelang herumgeknabbert habe, versuch ich es jetzt einmal mit einer Erläuterung.

Ich vermute, Du schreibst über einen Menschen, der sich ganz verhärtet hat, der von außen kaum noch etwas aufnimmt, weil er immer denkt, er wüßte schon alles und die anderen wären die Dummköpfe. Dass er auf diese Weise abgestorben ist, merkt er nicht, und wenn ihn jemand zu beleben versucht, amüsiert er sich darüber.

Also so verstehe ich jetzt Deinen Text. Vielleicht hattest Du es ganz anders gemeint.

Liebe Grüße Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


DeGie
Guest
Registriert: Not Yet

Veralenchen,
deine Erklärung ist interessant, doch erzählt der Verfasser ja auch von sich selber. lapi erzählt auch, was in ihm bei der Beobachtung vorgeht (oder warum er sie vornimmt), also 50-50...
Eine Interaktion gewissermaßen bzw. die Verdichtung einer Summe dieser...

Das verödete Außen fügt sich mir nicht so gut in das Bild ein.
Könntest Du dazu etwas erläutern?

"Hölzer", "Löcher im Teppich" und "glockenhell" gefallen mir je in der Auswahl sehr, lassen allerdings auch extrem viel Spielraum (was keine Kritik darstellt!).

Ich habe übrinx gerade voreilig schnell gevotet.
Wenn man es etwas wirken läßt, wird es noch besser.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
versucht

Lieber DeGie,

ich hatte geschrieben:"und wenn ihn jemand zu beleben versucht, amüsiert er sich darüber." Damit hatte ich die Versuche in der letzten Strophe gemeint. Ich habe also die Interaktion durchaus wahr genommen, vielleicht nicht deutlich genug darüber geschrieben.

Liebe Grüße Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!