Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
228 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Eins meiner seltenen Gedichte...
Eingestellt am 19. 04. 2004 21:41


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
HalJordanLives
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2004

Werke: 3
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HalJordanLives eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wasserfolter

Der Tropfen donnert
die Nacht hinab.
Im Innern
sucht er den Amboss.

Ein Baum vor dem Fenster
schunkelt mit dem Lichterschein.
Im gelben Schatten
ruhen die Stra├čen.

Die Laken im Bett,
verschlungen, vergessen.
Die Heimat daneben,
die W├Ąrme atmet.

__________________
Das Leben ist eine Folge von Paradiesen, die nacheinander vernichtet wurden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo,

F├╝r mich ein klasse Text. Man oder ich musste zweimal lesen, um den Ambo├č laut zu h├Âren. Jedoch zeigte die Wasserfolter auch bei mir Wirkung.

Sehr stimmungsvoll mit deinen eigenen Metaphern. Gelungen!


Einen lieben Gru├č

Sandra

Bearbeiten/Löschen    


HalJordanLives
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2004

Werke: 3
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HalJordanLives eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke f├╝r den Kommentar, Sandra.

Wenn Du mir noch genauer sagen k├Ânntest, wo das problem bei der 'Ambo├č'-Stelle liegt, w├Ąre mir noch viel mehr geholfen...

Cheers


__________________
Das Leben ist eine Folge von Paradiesen, die nacheinander vernichtet wurden

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Pas de problem.

Die beiden letzten Strophen sind (f├╝r mich) leichter zu verstehen und die Metaphern gleichsam leichter umzusetzen.
Einzig bei der ersten Strophe hatte ich anfangs Schwierigkeiten, es f├╝r mich zu interpretieren. Ich lese es jetzt so, dass die Tropfen drau├čen in der Nacht, im Inneren der Prot. ihren Widerhall finden, jemanden nicht schlafen lassen, vielleicht auch etwas lossto├čen, ansto├čen. Somit ist es jetzt f├╝r mich klar als auch stimmig. Falls ich v├Âllig falsch liege, m├╝sstest du mich berichtigen.

LG
Sandra

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!