Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
223 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Einsamkeiten
Eingestellt am 16. 04. 2001 18:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Einsamkeiten sich häufend, wiederkehrend unendlich
alles zu dir zurückkehrend unerbittlich konsequent
eine Weile der Freude, der Gemeinsamkeit pseudonah
dich wirft umso mehr in den Abgrund tiefen Alleinseins
Eismeere umgeben dich ohne Gnade ohne Halt
freizuschwimmen versuchst du dich vergeblich umsonst
deine Hilfeschreie verstummen im luftleeren Raum
denn verstehen kann dich niemand, dein Empfinden ist abnorm

__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Jasmin, es ist ein sehr beeindruckender Text. Doch höre, die Hilfeschreie verstummen nicht, denn der Raum ist nicht leer, ich höre sie.

Welche Norm kann Hilfeschreie töten, zerstören? Nur die Norm brutaler Gewalt oder Nichtachtung.

Auch die eigene Gewalt, Hilfe abzulehnen und sei es von sich selbst.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Norm(alitaet)

Hallo Bernd,

ich freue mich, dass du die Schreie hoerst.

Es ist so, dass es sich bei diesem Text natuerlich "nur" um eine Momentaufnahme handelt, um das Festhalten eines Moments, in dem die Einsamkeit wie eine meterhohe Welle ueber einen zusammenschlaegt.
Nochmehr. Ich empfand es wie eine Haeufung von Einsamkeiten, von Wellen...

Mit "abnorm" meinte ich, dass niemand in meinem Umfeld das nachvollziehen koennte. Es war an einem Nachmittag eines Ostermontags (gestern), alle mehr oder weniger betrunken und vollgefressen. Ich leider auch, aber doch nicht bis zum Grade der Betaeubung. Ich nahm dennoch alles wahr. Und diese Wahrnehmung zeigte mir Einsamkeit, Abgetrenntsein, Abgeschnittensein.

Und natuerlich muendet das Ablehnen von Hilfe in Einsamkeit...





__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Janine
Guest
Registriert: Not Yet

Einsamkeiten

Hi Jasmin,
ich hab schon einige deiner Gedichte gelesen, aber dies gefällt mir am besten. Es beschreibt Gefühle, mit denen auch ich mich identifizieren kann, weil es auch in meinem Leben schon solche "düsteren einsamen Momente" gab. Aber glaub mir auch die "dunkelste Nacht" geht einmal zu Ende. Halt durch!

Bearbeiten/Löschen    


Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Dunkelste Nacht

Hi Janine,

herzlich willkommen in der Leselupe.
Vielen Dank fuer deine positiven Worte.


Ja, die dunkelste Nacht geht sicher zu Ende. Bei mir persoenlich ist es so, dass meine Stimmungen sehr extrem sind und oft und schnell wechseln. Das spiegelt sich in meinen Texten wieder. Die dunkle Nacht kommt und geht immer wieder.

Liebe Gruesse

Jasmin



__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Janine
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Jasmin,

dann bist du sicherlich ein sehr gefühlsstarker Mensch, aber ich glaube auch , das du dann irgendetwas in deinem Leben vermisst bzw. mit etwas sehr unzufrieden bist.

Schöne Grüße bis bald

Janine

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!