Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92253
Momentan online:
325 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Eissaison in Eisenhüttenstadt
Eingestellt am 03. 05. 2003 20:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Langsam werden die Tage wieder wärmer, die Sonnenbrillen werden gezückt und es macht Spaß in der aufblühenden Natur spazieren zu gehen. Die Cafés füllen sich und die Eissaison startet in den Frühling. Speiseeis ist eines der komplexesten Lebensmittel überhaupt. Am Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik in Quakenbrück (Niedersachsen) versuchen Wissenschaftler dem Geheimnis guten Eises auf die Spur zu kommen. So messen diese Eis mit einem Temperatur-Fühler, um heraus zu finden was genau im Mund passiert, wenn eine Versuchsperson Eis lutscht. In diesen sonnigen Tagen waren bestimmten die meisten schon einmal Versuchsperson guten Eises und genossen die einfache Tatsache, dass Eis eine sehr genüssliche und leckere Sache ist. In der Stadt ist die Lindenallee zentraler Punkt von gemütlichen Spaziergängern, Jugendlichen, die sich die Zeit vertreiben und gestressten Menschen, die nach der Arbeit noch schnell etwas einkaufen wollen. Für diese Stadtbesucher lassen sich vom Lindenzentrum bis zum City Center einige Möglichkeiten, ein leckeres Eis zu genießen, auffinden. Begonnen mit der „Hofmeister Backstube“, im Lindenzentrum. Dort kann man, sowohl draußen als auch drinnen, ab dem grünen Donnerstag zahlreiche Eissorten von Schöller genießen. Sandra Miksch, Verkäuferin dieser Bäckerei verspricht: „Wir wollen schöne Eisbecher anbieten, verschiedene Eisgetränke und ab Mai auch wieder Softeis.“ Mit Blick auf das neu restaurierten Friedrich-Wolf Theater bietet die „Landbäckerei“ bis zu neun Eissorten, die immer wieder variieren in Eisbecher- oder Tütenform. Daniela Kacklick, Verkäuferin in der „Landbäckerei“, neben dem Blumenladen 2002, verspricht Eisqualität von Lagnese. Den gleichen Eishersteller mit 13 verschieden Sorten vertritt auch das „Citycafé,“ neben dem Friwo. „Citycafè“ oder früher auch die „Milchbar“ glänzt im Sommer mit vielen Gästen auf der großen Terrasse. Erhard Puschmann ist besonders stolz: „Wir bieten auch Diäteis an, Softeis und bis zu 30 Eisbechervariationen.“ Wer Lust auf eine grüne Zunge hat, kann sich auch schnell eine Kugel Waldmeistereis am „Straßenverkaufsfester“ bestellen. Im City Center hat die Familie „Thrams“ hausgemachtes Eis in 30 Variationen, von denen 18 immer zur Auswahl stehen. In schicker Atmosphäre kann dort von einem Erdbeerbecher, einem frischen Obstsalat bis hin zu Kaffe- und Eisgetränken alles genossen werden. Kristine Seibicke verweist auch auf den „Thrams Pavillon“ vor dem Real, der außer Softeis und Getränken noch Zuckerwatte, Waffeln und Crepes anbietet. In der Lindenallee hat „Janny’s Eis“ großen Erfolg im Eisgenuss der Eisenhüttenstädter. Grit Fürstenberg, seit November letzten Jahres Ladenbesitzerin von „Janny’s Eis“, berichtet strahlend: „Es gibt keinen schöneren Job, als Kindern ihre Eistüte mit bunten Streuseln zu überreichen und ein Lächeln dafür zu ergattern.“ „Janny’s Eis“ bietet verschiedenartige Eisbecher, bis zu 20 verschieden Varianten. In einer gemütlichen Atmosphäre mit Luftballons für die Kleinen, frische Tulpen auf den Tischen und der Sonne im Nacken ist ein Besuch bei Janny’s lohnswert. Ob Pfirsich-Bolero, Amaretto Chrisp oder doch der alt bewerte Bananensplitt – Janny’s bemüht sich jedem etwas leckeres zu zaubern. Nach der Frage, der beliebtesten Eissorten in diesem Jahr berichtet die Ladenbesitzerin von den Klassikern Schoko, Vanille und Erdbeere – die in jedem Eisbecher mindestens einmal vertreten sind. Frisch wirkende Sorten wie Quark-Rababba, Walnuss und Jogurt seien jedoch auch gerne ausgewählt. Nach der Frage der Kundschaft in der Lindenallee, berichtet Grit Fürstenberg lächelnd: „Die Spaziergänger am Nachmittag sind mir persönlich immer noch das Lieblingspublikum, sie kommen jedes mal mit Freude hier her und genießen ihren Kaffe und ihr Eis.“ Eines steht fest, eine frische Früchtetheke oder die, in diesem Jahr, neuen Eissorten: Marzipan-Kirsch und Rum-Trüffel lassen Schleckermäuler nicht „ungeleckt“ die Lindenallee flanieren. „Am beliebtesten sind vor allem die Eistüten „Eis Kuss“, „Kiss me“ und „Caramelli“, denn die sind leicht zu handeln und gleichzeitig trotzdem etwas besonders, schließt Grit F. von „Jannys Eis“ resümierend ab und sponsert 10 Gutscheine für jeweils eine Schlemmertüte für die Leser der Jugendseite. Wer auf den Geschmack gekommen ist, sollte Montag in der Redaktion unter: ...... anrufen. Viel Glück!
__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der Mächte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!