Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
424 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Elch Willi geht auf Reisen I
Eingestellt am 28. 11. 2007 12:07


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Godjes
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Dec 2004

Werke: 22
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Godjes eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Elch willi ist unterwegs in die W├╝ste. Er hat geh├Ârt, dass es dort viel w├Ąrmer ist, als in diesem kalten Skandinavien, au├čerdem soll rechts oder links neben der W├╝ste ein Mann wohnen der ihm helfen kann, wieder gesund zu werden.

Denn willi ist nicht mehr der j├╝ngste, er lahmt etwas und h├Âren kann er auch nicht mehr so gut. Au├čerdem ist er sehr vergesslich.

Doch an diese Geschichte von dem Mann kann er sich noch sehr gut erinnern, wenn auch nicht mehr in allen Einhelheiten und daran, von wem er sie geh├Ârt hat.

Trotz seines k├Ąltebedingten Rheumas macht er sich also auf den Weg.

Meist ist er nachts unterwegs, weil ihm die Leute sonst so fies anschauen oder vor ihm weglaufen. Und das will er ja nicht. Die Ruhe ist ihm lieber.

Eines Nachts aber trifft er einen kleinen Jungen. Ein wenig verwundert fragt er ihn, wo er denn hin will und warum er nicht schl├Ąft. Willi hatte allerdings nicht damit gerechnet, dass dieser ihn versteht. Elchisch ist schlie├člich keine leichte Sprache. Der kleine Junge erz├Ąhlt ihm von dem Kind, das Jesus hei├čt und in einem Stall liegt. Diesen sucht es jetzt. Elch Willi ist verbl├╝fft. Dunkel erinnert er sich daran, dass so was auch in seiner Geschichte vorkam und er hofft, dass es vielleicht der Vater dieses Jungen ist, der ihm helfen kann, wieder Gesund zu werden. Also machen sie sich beide auf die Suche nach dem Stall.

Als der Morgen d├Ąmmert kommen sie an eine alte Kirche. Und tats├Ąchlich, da war der Stall, und auch das Kind war da. Es lag in der Krippe und seine Eltern sa├čen starr neben ihm.

Willi und der Junge waren gl├╝cklich, sie hatten gefunden, wonach sie gesucht haben. Auch wenn sich bisher jeder der Anwesenden weigerte mit ihnen z u reden.

Elch Willi entschloss sich hier zu bleiben. Vorher wollte er den Jungen aber nach Hause bringen. Als sie an dem Haus ankamen war der Elch allerdings so m├╝de, dass er sich in den Garten legte und schlief, bis er am n├Ąchsten Morgen von einer Hand geweckt wurde, die ihn hinter dem Ohr kraulte. Die Mutter des Junge leitet ein Freigehege f├╝r Wildtiere.

Ein wenig komisch fand Willi das Ganze ja schon. Er war nun erst vier Wochen unterwegs eigentlich hatte er mit mindestens acht gerechnet. Aber gut, er hatte gefunden, was er suchte. Jemanden, der sich wirklich um ihn bem├╝hte.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!