Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
371 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Elektronen & Der Sinn des Lebens ?!
Eingestellt am 16. 05. 2001 22:31


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
[aZrael]
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 24
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um [aZrael] eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Achtung, der nachfolgende Txet ist Satire, nicht wörtlich nehmen
mfg, aZrael

Ein kleines Elektron schwirrte ganz alleine durch den weiten Kosmos. Die Zeit war noch jung und das Universum erst einige Millionen Jahre alt.
Plötzlich entdeckte es ein anderes Elektron. Neugierig schwebte es näher, um sich mit dem anderen Elektron zu unterhalten.

Alpha: Hallo du, was machst du da?
Beta: Ich kreiße.
Alpha: Und warum?
Beta: Ich kreiße um einen Atomkern, um so ein Atom zu bilden. Du solltest das eigentlich wissen.
Alpha: JA, ich meine, warum bilden wie Atome eigentlich?
Beta: Grmpff, du stellst Fragen. Ok, wir bilden Atome, weil es unsere Aufgabe ist. Aus diesen Atomen bestehen alle Strukturen und Elemente des Universums. So ist es unserer Aufgabe, all diese Strukturen zu bilden, von dem kleinsten Staubkorn bis zum größten Gasplaneten. Ist deine Frage damit jetzt beantwortet?
Alpha: Noch nicht. Warum ist es denn jetzt unsere Aufgabe, Atome und Strukturen zu bilden?
Beta: Weil, weil, weil,.... ach ärger doch jemand anderen mit deinen dummen Fragen!
Alpha: Nein, warte, ich wollte dich doch nicht ver√§rgern! Ich mache mir doch blo√ü Gedanken √ľber denn Sinn unserer Existenz.
Beta: Das ist Zeitverschwendung! Mach dir keine solche unn√∂tigen Gedanken! Such dir lieber eine Aufgabe, die dich ausf√ľllt, die lenkt dich von solchen dummen Gedanken ab.
Der Sinn der Existenz... so ein Quatsch...

Und mit diesen Worten kreißte das andere Elektron weiter. Das erste aber war immer noch nicht zufrieden, seine Frage war ihm unbeantwortet geblieben. Also schwebte es weiter durch den Kosmos, immer auf der Suche nach einer Antwort .
So lernte es zwar viele Elementarteilchen kennen, aber keines konnte ihm erkl√§ren, was der Sinn der Existenz sei. Durch seine Fragen aber hatte es viele andere Teilchen dazu gebracht, auch dar√ľber nachzudenken. Deshalb taten sich viele Elementarteilchen eines Tages zusammen, um sich zusammen zu schlie√üen und die Frage nach der Existenz endg√ľltig zu l√∂sen. Und schlie√ülich hatten sie eine Idee. Sie fingen an, sich mit einander zu verbinden, um eine v√∂llig neue Struktur zu schaffen, eine Struktur, die vielleicht eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn der Existenz finden konnte. Immer mehr Teilchen fanden sich zusammen und bildeten auf einem ziemlich unwichtigen Planeten in der N√§he einer kleinen gelben Sonne eine neue Struktur, einzigartig an Form und Gestalt. Und nach einigen tausend Jahren schlie√ülich wurde sich diese Struktur ihrer Existenz voll bewu√üt und stellte sich die selbe Frage, wie die Elementarteilchen vor Millionen von Jahren: Was ist der Sinn des Lebens?

__________________
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse.

Oscar Wilde (1854-1900), ir. Schriftsteller

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
herrlich!

das ist eine geschichte ganz nach meinem geschmack. besonders gef√§llt mir das "krei√üen". es beschreibt den zustand recht am√ľsant. ich hoffe stark, da√ü du nicht nur ein gew√∂hnliches "kreisen" gemeint hast, das w√ľrde die geschichte in meinen augen stark abschw√§chen. ganz lieb gr√ľ√üt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


[aZrael]
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 24
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um [aZrael] eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
War ne ganz schöne Arbeit... ;)

Hallo flaammarion!

Danke f√ľr deine nette Kritik!
Diese geschichte sit schon fast ein Jahr alt, ich habe sie letztes Jahr in der elften Klasse f√ľr ein Deutschprojekt geschrieben. Wir sollten eine CD mit Beitr√§gen in Gruppernarbeit zu einem bestimmten Thema in Gruppen erarbeiten. Und wir "Schpezialischten" haben uns das Thema "Der Sinn des Lebens" ausgesucht. Und daf√ľr habe ich diese Geschichte als H√∂rspiel geschrieben. Schade, da√ü ich das *.wav nicht ins Netz stellen kann, es ist einfach klasse!

mfg, [aZrael]
__________________
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse.

Oscar Wilde (1854-1900), ir. Schriftsteller

Bearbeiten/Löschen    


Der Denker
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2001

Werke: 22
Kommentare: 113
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Der Denker eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallöchen Sebastian,

gefällt mir wirklich ganz toll. Guter Einfall!
Schade, dass wir scheinbar nicht viel weiter gekommen sind, als die Elementarteilchen...
obwohl ich bei der letzten Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest komischwerweise immer an '42' denken muss. Komisch.

Lieber Gruß
Eric
__________________
"Ist das alles, was ich bin? Ist da sonst gar nichts mehr?"


Bearbeiten/Löschen    


[aZrael]
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 24
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um [aZrael] eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
42?

42? Stimmt, aber irgendwie liegt hier die Fragestellung anders, schließlich suche ich nicht eine Frage sondern eine Antwort. Außerdem... ich bin schließlich kein einfacher Plagiarist (schreibt man das so?)
Aber doch vom Wesen stimmt die Satiere √ľberein.

mfg, [aZrael]
__________________
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse.

Oscar Wilde (1854-1900), ir. Schriftsteller

Bearbeiten/Löschen    


fabian
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Sebestian,

wirklich klasse die Geschichte© Fehlt nur noch, dass du den Sinn des Lebens nennst© Bleibt mir nur weiter suchen ©©©

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!