Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92252
Momentan online:
299 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Elend auf der Welt
Eingestellt am 18. 11. 2002 13:46


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Andrea1694
Hobbydichter
Registriert: Oct 2002

Werke: 81
Kommentare: 273
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andrea1694 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

V√∂gel zogen heute morgen an mir vor√ľber
und ich w√ľnschte mir unwillk√ľrlich einfach mit ihnen zu zieh`n um dem Elend auf der Welt ganz weit zu entflieh`n.

Doch eine "Flucht" kann nicht die richtige Entscheidung sein,
denn ich bin mit meiner Traurigkeit nicht allein.

W√ľrden wir alle einfach nur entflieh`n,
w√ľrde das Elend der Welt niemals hinfort zieh`n.

Tun wir UNS daher doch einfach ALLE zusammen!

ICH bin dabei :-)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

ein netter aufruf, der im wind verhallen wird.
lieber fortziehen auf eine insel des friedens
mit einer handvoll meschen, die das gl√ľck
im herzen tragen.

ralph


__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Andrea1694
Hobbydichter
Registriert: Oct 2002

Werke: 81
Kommentare: 273
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andrea1694 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Ralph oder doch Margot?
Egal, möchte Dir als "MENSCH" eine Message hinterlassen:

Wenn wir ALLE auf eine INSEL z√∂gen w√ľrde diese INSEL
irgendwann UNTERGEH`N.

Wenn wir ALLE lediglich mit einer HANDVOLL MENSCHEN auf eine INSEL z√∂gen, w√ľrden wir die ANDEREN "ALLEINE" und "EINSAM" hinterlassen und sie deren SCHICKSAL "OHNE KAMPF" √ľberlassen.

Das KANN und WIRD bestimmt nicht von DIR gewollt sein.

LG
Andrea

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Wenn es so einfach wäre

Jetzt

Tränken und Nähren
sei dein Begehren,
durchlichten und heilen,
Schwachem zueilen,
es sch√ľtzen und st√§rken,
dass durch dies Werken
heilfroher Wesen
Zagen und Bangen
Rasch sich auflösen.
Lass uns anfangen
Jetzt.


Liebe Andrea1694,

wenn es so einfach wäre, unzählige Mutter Theresas auf der Erde, ja, dann sähe die Welt vielleicht ein bißchen anders aus, da gebe ich Dir Recht.

Liebe Gr√ľ√üe Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Andrea1694
Hobbydichter
Registriert: Oct 2002

Werke: 81
Kommentare: 273
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andrea1694 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
DU bist wie ich selber

Liebe Vera-Lena,

ich danke Dir f√ľr Dein wundervolles Gedicht und Deine lieben Zeilen!

Wir beide sind tief in unseren Herzen irgendwie "identisch" und ich f√ľhle das auch Du schon vielen Menschen in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geholfen hast und weiterhin helfen wirst.

Gott tr√∂stet mich und gibt mir Kraft, weil er mich stets "Menschen" kennenlernt, die ebenso sind wie ich, die das gleiche im HERZEN emfpinden wie ich und das erf√ľllt mein eigenes HERZ mit einem hellen Licht. Durchstr√∂mt mich in jeder Sekunde eines Tages, weil mein Glauben an das Gute im Menschen doch nicht umsonst gewesen ist und niemals umsonst sein wird.

Seit dem 04.11.01 bin ich sozusagen "neu geboren" worden obwohl mein EIGENES ICH, welches jahrelang durch meinen Ehemann zum "schlummern" verurteilt war, bereits am 11.09.01, diesem unerklärlichen Anschlag auf das World-Trade-Center, zum VORSCHEIN, sozusagen in mein VOLLES BEWUSSTSEIN kam.

Ich verlor auf einen Schlag all meine √Ąngste den Menschen auch durch die √Ėffentlichkeit zu helfen, weil ich mich selber in einer MAUER, einem TIEFEN, SCHWARZEN LOCH befand. Doch diese riesige MAUER, die √ľber fast 21 Jahre immer h√∂her wurde, st√ľrzte ein, zerbr√∂ckelte in Sekundenschnelle als ich meinem jetzigen Lebensgef√§hrten (am 04.11.01, gegen 0:20 Uhr) in die Augen sah.

Liebe Vera-Lena,

mache einfach dort weiter, wo Du aufgehört hast, denn selbst wenn man nur EINZELNEN helfen kann, EINZELNEN ein KLITZE KLEINES STÜCKCHEN "GLÜCK" schenkt, ist dies bereits eine RIESENGROSSE GUTE TAT.

Herzliche Gr√ľ√üe sendet DIR
Andrea

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Glaube an das Gute

Liebe Andrea,

bewundernswert finde ich Deinen Mut und Deine Tatkraft. Und das Ausharren-Können ist ja eine weibliche Spezialität.
Ja, auch ich glaube, daß es auf laaaaaaaaaaaaaaaaange Sicht gesehen einmal mit der Welt ein GUTES Ende nehmen wird und werde niemals aufhören darauf zu vertrauen. Darin gleichen wir beide einander wirklich.

Ganz liebe Gr√ľ√üe Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!