Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
285 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Endlich
Eingestellt am 16. 01. 2009 16:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Endlich

Zu lange
behielt diese Fl├Âte
ihre acht K├Âstlichkeiten
f├╝r sich.

Dein warmer Atem,
deine Zunge,
die eilenden Finger
gemeinsam
offenbaren sie dich;

auf tonlose Fragen
bist du mir
klingende Antwort,
bist Forderung
nach Verschr├Ąnkung,
nach Dissonanz,
nach Harmonien,
nach Spiel im Spiel.

Ich biete ein Ostinato,
dann ein Echo,
dann mich selbst
in jubelndem Einklang.

Das ge├Âffnete Fenster
weht uns hinaus,
Wind tr├Ągt uns himmelhoch
und l├Ąsst uns lachend
bei der Steilk├╝ste
in die Brandung st├╝rzen.





__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe noel,

nachdem Du das so sch├Ân graphisch dargestellt hast, h├Âre ich das Gro├če Helleluja in meiner Seele singen.

Ja, ein gro├čes Gottelslob ist allemal angesagt, wenn auch nur zwei Menschen endlich erkennen, dass es durchaus Ber├╝hrungspunkte zwischen ihnen gibt und dass sie zusammen ungeahnte H├Âhen erklimmen k├Ânnen, weil es ihnen gelungen ist, die gemeinsame Wellenl├Ąnge zu ersp├╝ren.

Um wieviel mehr erst bei zwei V├Âlkern, um wieviel mehr erst nach (wei├č nicht wieviel Jahrtausenden) f├╝r die Weltgemeinschaft.

Mir ist es wichtig, dass ich mir solche Ziele des ├Âfteren vorstelle und wenn ein lyrischer Text aus diesen Gedanken pl├Âtzlich herausflie├čt, umso besser, denn nicht nur Gedanken, auch in Sprache Formuliertes kann eine gro├če Wirkung haben. In diesem Falle w├╝nschte ich mir das wirklich *Seufz*

Danke f├╝r Dein Miteinstimmen in den Text!

Liebe Gr├╝├če
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Bernd,

ich will einmal versuchen zu verstehen, was Du mir da geschrieben hast. Da der Daoismus, wenn ich das richtigg sehe, davon spricht, dass in der Transzendenz alles enthalten ist, Sein wie auch Nichtsein und man deshalb das Tao nicht beschreiben" also auch nicht erfassen und umfassen kann,

k├Ânnte man meinen Text so sehen, dass da zwei Menschen ber├╝hrt werden, von dieser Tiefe des Seins, in sie eintreten und an ihr teilhaben ├╝ber die Musik, die sie aneinander entdecken und in die sie bei aller Gegens├Ątzlichkeit "Dissonanz" "Harmonien" sich begl├╝ckt hineinfinden.

Danke f├╝r diesen tiefschichtigen Kommentar!

Liebe Gr├╝├če
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!