Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92253
Momentan online:
252 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Endlich frei
Eingestellt am 15. 12. 2002 16:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
franz-josef
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2002

Werke: 19
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um franz-josef eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mutig, schau ich Dir in die Augen,
ich will es Dir heute sagen,
dass,was ich fĂĽhle und was ich denke.
Aber ich schaffe es nicht.

Du hast mich in meinem Leben so geprägt,
dass ich nicht in der Lage bin,Dir meine GefĂĽhle zu sagen.
Ich habe Angst Dir „weh“ zu tun,
obwohl Du mich seelisch oft verletzt hast.

Du hast sicherlich nie bewusst das „Falsche“ getan,
Du wolltest mich sicherlich nicht bewusst verletzen.
Du hast mir aber keinen Freiraum gelassen,
meine GefĂĽhle zu lieben und zu leben,
und mich selber weiter zu entwickeln.
Du hast mich nie akzeptiert, wie ich bin.

Ob ich Dich hasse?
Nein.
Das wäre ja ein Gefühl, was ich zulassen würde.

Ob ich Dich liebe?
Woher soll ich das wissen,
bei der Einengung meiner GefĂĽhle, die Du mir auferlegt hast.

Erinnerst Du Dich an diese obige Situation,
vor einigen Jahren ?

Du hast mich „missachtet“ und „verachtet“ und warum?
Ich weiĂź es nicht.

Noch bis vor kurzer Zeit habe ich versucht Deine Anerkennung zu bekommen.
Aber, es war ein „sinnloser“ Kampf.
Warum?
Du hast es mir vor vielen Jahren gesagt.
Weil ich Dir und Deinem Mann keine Enkelkinder „geschenkt“ habe.
Aber wegen einer solchen „dümmlichen“ Antwort, kann ich niemanden hassen.
Du tust mir nur leid.

Trotzdem, warst Du meine Mutter,
und was hatte ich davon?

Im Alter von rund 80 Jahren bis Du von dieser Welt gegangen.
Du hast ein „erfülltes“ Leben gehabt,
auch wenn wir dies verschieden definierten.

WeiĂźt du, was ich jetzt empfinde?

„Endlich frei“

f-j

__________________


"Warum soll ich für die spätere Zukunft leben, wenn der Tod kommt, wann er will und sich an das Wort "später" nicht hält.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!